powered by apotheken.de Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen

In unserer Tee-Ecke halten wir über 500 Heilpflanzen für Sie parat. Arzneitees aus der Apotheke besitzen Arzneibuchqualität und weisen einen hohen Wirkstoffgehalt auf.
Im Tee liegt die Kraft und die Vielfalt der Natur. Um so wichtiger ist eine hochwertige Qualität. Tees aus der Apotheke unterliegen ? im Gegensatz zu anderen Vertriebskanälen ? strengsten Qualitätsprüfungen. U.a. nach den Vorschriften des Deutschen Arzneibuchs. Dafür sind sie etwas teurer als anderswo, wo diese Qualitätsstandards nicht zwingend vorgeschrieben sind.
Kennen Sie Echinacea? Nein, dann lesen Sie doch einmal weiter...


Mit Kraut und Wickel: Echinacea
Autorin: Susanne Poth

Herbst- und Winterzeit bedeutet auch Erkältungszeit. Mittel, die fit gegen den Angriff von Viren machen haben jetzt Konjunktur.

Dr. Gerd W. Zimmermann: "Pflanzliche Mittel helfen, die Immunabwehr für den Winter zu stärken. Besonders der Sonnenhut, besser bekannt als Echinacea, steht bei den Verbrauchern sehr hoch im Kurs."

Sonnenhut kommt ursprünglich aus Nordamerika und wurde in der Indianermedizin verwendet. Dem lateinischen Wort für Igel - "echinos" - verdankt er den Namen Echinacea.

Dr. Gerd W. Zimmermann: "Den Wirkstoff der Pflanze gibt es als Tropfen, Lutschtabletten oder als löslichen Tee. Unter Laborbedingungen konnte nachgewiesen werden, daß der Wirkstoff der Pflanze die körperlichen Abwehrstoffe steigert. Auch in der Praxis zeigt sich, daß die Anwendung von Echinacea vor Erkältung schützt."

Doch Vorsicht: Das Naturheilmittel kann in seltenen Fällen heftige allergischen Reaktionen auslösen. Allergiker und Menschen mit Erkrankungen des Immunsystems, wie zum Beispiel Multiple Sklerose oder Polyarthritis dürfen das Mittel nicht einnehmen.

Dr. Gerd W. Zimmermann: "Bei dieser Art der Immunstimulation handelt es sich um eine sogenannte Reiztherapie, das heißt der Körper wird angeregt, sich selbst zu helfen. Vorbeugend nimmt man Echinacea in niedriger Dosierung in Intervallen über 4 bis 5 Wochen ein. Kündigt sich eine Erkältung an, hilft oft noch eine Stoßtherapie, d. h. die Einnahme einer größeren Menge in einem kurzen Zeitraum."

Um den Körper durch ständige Reizung nicht zu schwächen, darf man Echinacea nicht dauernd einnehmen. Deshalb sollte man Pausen von 2 bis 4 Wochen einlegen - sonst schadet man dem Körper, statt vorzubeugen.

Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten

    Mo - Di
    08:00 bis 13:00 und 14:30 bis 18:30
    Mi
    08:00 bis 13:00
    Do - Fr
    08:00 bis 13:00 und 14:30 bis 18:30
    Sa
    08:00 bis 13:00

notdienste

Unsere Partnerapotheke

Stadtinformation Ahaus

Ahaus Online

Llid

News

Wundkleber statt Nadel und Faden

Wunden im Körperinneren sind oft schwer zu nähen. Lassen sie sich nicht verschließen, droht Lebensgefahr.... mehr

Notfälle für den Augenarzt

Augenschmerzen, Sehverschlechterung, Doppelbilder: typische Symptome, die einem Besuch beim Augenarzt... mehr

Kinderkrankheiten in Deutschland

In der kalten Jahreszeit verbreiten sich Infekte in Kitas und Kindergärten besonders häufig. Neben... mehr

Frauengehirn belohnt Großzügigkeit

Männer und Frauen erwarten durch unterschiedliches Verhalten eine Belohnung. Das zeigt eine aktuelle... mehr

Entlassrezept hilft Klinikpatienten

Seit dem 1. Oktober können Krankenhauspatienten bereits bei ihrer Entlassung ein Rezept für benötigte... mehr

ApothekenApp

Die Marien-Apotheke auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone:

Available on App Store
Android app on Google Play
ApothekenApp gratis installieren und PLZ "48683" und "Marien-Apotheke" eingeben.
Mit Vorbestellfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr.
Die ApothekenApp der Marien-Apotheke – die Apotheke für unterwegs.