• Zoom Standard
  • Zoomen Vergrößerte

Medizin von A bis Z: K

Kälteschäden

Negative Auswirkungen kalter Umgebungstemperaturen auf den Körper. Beschränkt sich der Kälteschaden auf einzelne Körperteile spricht der Arzt von einer Erfrierung. Unterkühlungen betreffen den gesamten Körper.



Kammerseptum (Kammerscheidewand)

Trennwand zwischen dem linken und rechten Ventrikel des Herzens. Der obere, dünne Abschnitt des Kammerseptums besteht aus Bindegewebe, der untere, dicke aus Muskelgewebe.



Kampfer

Aus Holz und Rinde des Kampferbaums (Cinnamomum camphora) isolierter Arzneistoff. Kampfer beschleunigt Atmung und Herzschlag, fördert die Durchblutung, lindert Schmerzen und löst zähen, in den Bronchien festsitzenden Schleim. Entsprechend vielseitig waren früher die Anwendungen. Aber auch heute findet sich Kampfer noch in einigen Fertigarzneimitteln. Etwa in Erkältungsbalsamen oder in Toniken für Patienten mit Herzinsuffizienz. Kampfer wird sehr gut über die Haut aufgenommen. Daher führt oft bereits ein übermäßiger Gebrauch von Erkältungsbalsam zu Vergiftungserscheinungen wie Übelkeit, Erbrechen, Atemschwäche und Halluzinationen. Erkältungsbalsam für Kinder enthält daher kein Kampfer.



Kanüle (Hohlnadel, Injektionsnadel)

Dünne, hohle Metallnadel mit schrägem Schliff an der Spitze, mit deren Hilfe Flüssigkeiten in den Körper eingebracht werden (Injektion) oder entnommen werden (Punktion). Kanülen sind ausgesprochen scharf, damit sie das Gewebe schmerzlos und vollständig durchdringen und nicht zerreißen. Eine Sonderform ist die Knopfkanüle, an deren Ende sich statt der geschliffenen Spitze ein kleiner Metallkopf befindet. Dadurch kann sie zum Spülen von Wunden in verletztes Gewebe oder Gewebehöhlen vorgeschoben werden, ohne Verletzungen zu erzeugen. Injektions- und Punktionskanülen sind meist Einmalkanülen, die nach dem Gebrauch in spezielle Behälter entsorgt werden, um Verletzungen des Personals zu vermeiden. Knopfkanülen werden meistens nach der Verwendung im Sterilisator wieder keimfrei gemacht und können dann erneut verwendet werden.



Kapselblutung

  • Austritt von Blut aus der Capsula interna des Gehirns. Über die schalenförmig angeordneten Nervenbahnen der Capsula interna kommuniziert das Großhirn mit anderen Gehirnstrukturen und dem Rückenmark. Nach einer Kapselblutung ist der Patient häufig halbseitig gelähmt.
  • Austritt von Blut in die Gelenkkapsel. Die Gelenkkapsel ist eine zweischichtige, die Gelenke umgebende Hülle. Mit ihrer äußeren Schicht stabilisiert sie das Gelenk, mit ihrer inneren Schicht sondert sie eine "Schmierflüssigkeit" für die Gelenke ab. Kapselblutungen kommen bei stumpfen Verletzungen vor und betreffen insbesondere Patienten mit Bluterkrankheit. Im Gelenk sammelt sich Blut an und lässt dieses schmerzhaft anschwellen. Kühlende Gels und Umschläge lindern die Schmerzen und lassen die Schwellung zurückgehen. Auch ist es ratsam, das Gelenk hochzulagern. Über die weitere Vorgehensweise entscheidet der Arzt. Eventuell leitet er die angestaute Flüssigkeit ab, indem er das Gelenk ansticht.


Kardiainsuffizienz

Leistungsschwäche des ringförmigen Muskels am Übergang zwischen Magen und Speiseröhre. Da der Muskel den Mageneingang nicht vollständig verschließen kann, fließt der saure Mageninhalt in die Speiseröhre zurück und verätzt diese (Refluxösophagitis).



Kardiaka (Herzmedikamente)

Auf das Herz wirkende Medikamente. Hierzu zählen die Betablocker, die Kalziumantagonisten, die Nitrate, die ACE-Hemmer, die Sartane und die Herzglykoside. Auch Heilpflanzen wie Weißdorn, Meerzwiebel, Maiglöckchen, Oleander und Adonisröschen beeinflussen das Herz.



Kardiakarzinom

Bösartiger Tumor am obersten Magenabschnitt. Der Tumor geht entweder von der benachbarten Speiseröhre oder dem Magen selbst aus. Je nach Herkunft gilt er daher als Speiseröhrenkrebs oder Magenkrebs.



Kardiaplastik

Operative Beseitigung einer Engstelle am Übergang zwischen Speiseröhre und Magen. Hierzu schneidet der Chirurg sämtliche Gewebeschichten des betroffenen Bereichs ein. Lediglich die Schleimhaut, welche den Magen von innen auskleidet, bleibt unangetastet (Kardiamyotomie). Damit kein saurer Magensaft aus dem Magen in die Speiseröhre zurückfließt, fasst er anschließend oft Teile des unteren Magenabschnitts zu zwei Falten zusammen und näht diese seitlich an der Speiseröhre fest (Fundoplikatio). In schweren Fällen entfernt er den gesamten Übergangsbereich zwischen Speiseröhre und Magen (Kardiektomie).



Kardiografie

Diagnoseverfahren, welche die Herztätigkeit in Form von Kurven und Schaubildern aufzeichnen. So erfasst das EKG die Erregungsleitung im Herzen und das CTG die Herztöne des Kindes im Mutterleib.



first prev 123 next next
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 15.03.2013 um 12:22

ApothekenApp

ApothekenApp

Apotheke für unterwegs. Mit der ApothekenApp haben Sie "Ihre" Apotheke immer dabei! Einfach die kostenlose Apotheken­­App fürs iPhone® oder für Android™ herunterladen.

Apple App Store IconGoogle Play Store Icon