• Zoom Standard
  • Zoomen Vergrößerte

Medizin von A bis Z: M

Magenspülung (Magenausheberung)

Ausspülung des Magens mit Hilfe eines Schlauches, durch den der Arzt eine körperwarme Flüssigkeit wie Wasser, physiologische Kochsalzlösung oder Kamillentee leitet. Die in den Magen geleitete Flüssigkeit wird über den Magenschlauch wieder entfernt. Diesen Vorgang wiederholt der Arzt so lange, bis die Spülflüssigkeit geruchlos und klar ist. Am häufigsten dient die Magenspülung der Behandlung von Vergiftungen, z.B. wenn der Patient ätzende oder giftige Stoffe verschluckt hat. Daneben kann eine Spülung zu diagnostischen Zwecken vorgenommen werden, beispielsweise bei Verdacht auf eine Magenblutung.



Diese Seite wurde zuletzt geändert am 15.03.2013 um 12:22

ApothekenApp

ApothekenApp

Apotheke für unterwegs. Mit der ApothekenApp haben Sie "Ihre" Apotheke immer dabei! Einfach die kostenlose Apotheken­­App fürs iPhone® oder für Android™ herunterladen.

Apple App Store IconGoogle Play Store Icon