• Zoom Standard
  • Zoomen Vergrößerte

Medizin von A bis Z: D

Durchblutungsstörungen

Akute oder chronische Minderdurchblutung von Organen und Geweben. Meist lösen Engstellen oder Verschlüsse von Schlagadern, die durch Embolien, Arteriosklerose oder Entzündungen entstehen, Durchblutungsstörungen aus. Ebenso stören eine verminderte Fließfähigkeit des Blutes oder anfallsartige Gefäßkrämpfe (Vasospasmen), wie sie beim Raynaud-Syndrom auftreten, die Durchblutung. Als Konsequenz der Minderdurchblutung leiden die betroffenen Bereiche unter Blutleere (Ischämie) und sind nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt (Hypoxämie). Extremitäten oder ganze Organsysteme büßen je nach Schwere und Position der Durchblutungsstörung ihre Funktion ein.



Diese Seite wurde zuletzt geändert am 15.03.2013 um 12:22

ApothekenApp

ApothekenApp

Apotheke für unterwegs. Mit der ApothekenApp haben Sie "Ihre" Apotheke immer dabei! Einfach die kostenlose Apotheken­­App fürs iPhone® oder für Android™ herunterladen.

Apple App Store IconGoogle Play Store Icon