• Zoom Standard
  • Zoomen Vergrößerte

Augenkrebs bei Kindern aufspüren

Blitzlichtaufnahmen geben Hinweise

Entdecken Eltern auf einem Blitzlichtfoto einen weißen Fleck im Auge ihres Kinds, weist das auf einen bösartigen Tumor hin: das Retinoblastom. Darauf machen Experten des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) aufmerksam.

Eine Krebsform im frühen Kindesalter

Das Retinoblastom ist ein seltener Tumor der Netzhaut – er kann spontan entstehen oder vererbt sein. In Deutschland ist etwa eins von 18.000 Kindern von dieser Krebserkrankung betroffen. „Sie entwickelt sich von unreifen Netzhautzellen und macht sich bemerkbar, wenn Kinder knapp zwei Jahre alt sind, höchstens aber fünf Jahre“, erklärt Kinder- und Jugendarzt Martin Terhardt. Erkennen Ärzte den Krebs frühzeitig, stehen die Heilungschancen gut. In der Regel bekommen betroffene Kinder eine Strahlen- oder Lasertherapie. Diese kombinieren Ärzte manchmal auch mit einer Chemotherapie. Im fortgeschrittenen Stadium sieht die Lage heikler aus. Hier müssen Ärzte meistens den Augapfel entfernen.

Blitzlichtaufnahme: weißer Fleck statt rote Augen

Mit der Blitzlichtfoto-Methode können Eltern einem Retinoblastom frühzeitig auf die Spur kommen. Dafür sollten sie ihr Kind direkt von vorne mit einem automatischen Blitz ablichten. Zudem gilt es – anders als bei schönen Portrait-Aufnahmen – den Anti-Rote-Augen-Effekt nicht einzuschalten. Auch sollte der Raum nicht zu hell sein, damit sich die Pupillen des Kinds weit öffnen. Zeigt sich auf der fertigen Aufnahme ein weißer Fleck statt roter Augen, liegt der Verdacht auf ein Retinoblastom nahe. „Weitere Warnzeichen für ein Retinoblastom können eine weißlich-gelbe Färbung der Pupille, Schielen, ein gerötetes und schmerzendes Auge und erweiterte Pupillen bei einem oder beiden Augen sein“, ergänzt Terhardt. Bemerken Eltern solche Anzeichen, sollten sie möglichst bald einen Kinderarzt aufsuchen.


19.05.2011 | Von: Dr. nat. med. Anke Kopacek; Bild: iStockphoto


Weitere interessante Artikel

Hirnhautentzündung früh erkennen

Eine Hirnhautentzündung entsteht, wenn sich Kinder mit Meningokokken-Bakterien infizieren. Sie benötigen dann dringend Antibiotika. Bekommen sie diese...

Babys mit Hodenhochstand

Nach neuesten Erkenntnissen sollten Babys mit Hodenhochstand schon innerhalb des ersten Lebensjahres behandelt werden, um Spätfolgen zu vermeiden....

Schwaches Auge bei Kindern erkennen

Viele Kinder entwickeln in den ersten Lebensjahren ein „faules Auge“. Das heißt, sie benutzen eines ihrer Augen kaum, sodass dieses seine Sehfähigkeit...

Zecken bei Kindern sicher entfernen

Sie beißen wieder, die Zecken. An sich wäre der Biss harmlos – wäre da nicht das Risiko, an einer Frühsommer-Meningitis (FSME) oder an Borreliose zu...

Der Baby-Autismus-Check

Je eher Ärzte Autismus entdecken, umso besser können sie diese psychische Erkrankung behandeln. Erfolgt die Diagnose und Therapie bereits im frühen...

Gefährliche Keime aus der Wabe

Honig ist nicht nur beliebt als Brotaufstrich, sondern auch als Hausmittel gegen Wehwehchen vom Husten bis zum Insektenstich. Eltern sollten aber...

ApothekenApp

ApothekenApp

Apotheke für unterwegs. Mit der ApothekenApp haben Sie "Ihre" Apotheke immer dabei! Einfach die kostenlose Apotheken­­App fürs iPhone® oder für Android™ herunterladen.

Apple App Store IconGoogle Play Store Icon