• Zoom Standard
  • Zoomen Vergrößerte

Mit Mate-Tee Darmkrebs vorbeugen

Inhaltstoffe vernichten Krebszellen

Der aus Südamerika stammende Mate-Tee schmeckt nicht nur gut, sondern fördert auch die Gesundheit: Er unterstützt den Stoffwechsel, wirkt schweißtreibend und regt die Verdauung an. Eine Studie an der Universität von Illinois ergab nun, dass das in ihm enthaltene Koffein sogar Darmkrebszellen bekämpft.

Krebskiller im Tee

Mate ist ein in Südamerika weit verbreitetes Getränk, das man aus den Blättern der Mate-Pflanze herstellt. Schon die Ureinwohner sollen diesen aromatischen Tee getrunken haben. In Deutschland ist er als Arzneimittel zugelassen und als Genussmittel in vielen Teeläden erhältlich. Viele schätzen ihn wegen seiner hungerstillenden Wirkung – er gilt als Schlankmacher.

Die Wirkstoffe des Mate-Tees leisten aber offenbar noch viel mehr. US-amerikanische Forscher isolierten menschliche Darmkrebszellen und versetzten sie anschließend mit Koffein-Stoffen des Mate-Tees, mit so genannten CQA-Derivaten. Die Forscher beobachteten zunächst, dass die diese Stoffe Entzündungen hemmten, welche das Wachstum der Krebszellen begünstigen. Zugleich stellten sie fest, dass eine hohe Konzentration von CQA-Derivaten die Darmkrebszellen tötete.

So oft wie möglich trinken

Wie das Ergebnis der Studie zeigt, kann der Genuss von Mate-Tee Darmkrebs und andere Krankheiten, die mit Entzündungen verbunden sind, vorbeugen. „Wir empfehlen besonders Menschen, die Darmkrebs-gefährdet sind, reichlich Mate-Tee zu trinken“, betont Studienleiterin Elvire de Mejia.




24.01.2012 | Von: Julia Heiserholt; Bildrechte: iStockphoto


Weitere interessante Artikel

Mit grünem Tee gegen Alzheimer

Bislang gilt Alzheimer als unheilbar. Doch jetzt gibt es Hoffnung: Deutsche Forscher fanden heraus, dass ein Bestandteil aus grünem Tee die grauen...

Darmkrebs: Gefahr Blutzuckerspiegel

Ein hoher Blutzuckerspiegel erhöht das Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Doch auch das Darmkrebsrisiko scheint mit dem Blutzucker...

Darmkrebs durch Bakterien?

Übergewicht, Alkohol und Zigarettenrauch erhöhen das Darmkrebsrisiko – das ist schon länger bekannt. Nun sind Wissenschaftler einer weiteren Ursache...

Darmkrebs: Chemo im Alter von Nutzen

Hohes Alter und körperliche Schwäche sind oft Gründe, warum Ärzte auf eine Chemotherapie verzichten. Ihre Sorge: Betroffenen könnte die Therapie mehr...

Kohlgemüse schützt vor Darmkrebs

Auch wenn es nicht jedermanns Geschmack ist: Sie sollten ruhig öfter zu Rosenkohl, Blumenkohl und Brokkoli greifen. Denn einer Studie zufolge senkt...

Längeres Leben trotz Darmkrebs

Wer regelmäßig Sport treibt, beugt nicht nur Übergewicht, Herzleiden oder Schlaganfällen vor: Er senkt auch sein Risiko Darmkrebs zu bekommen und...

ApothekenApp

ApothekenApp

Apotheke für unterwegs. Mit der ApothekenApp haben Sie "Ihre" Apotheke immer dabei! Einfach die kostenlose Apotheken­­App fürs iPhone® oder für Android™ herunterladen.

Apple App Store IconGoogle Play Store Icon