• Zoom Standard
  • Zoomen Vergrößerte

Wechselnde Sehschärfe prüfen lassen

Zeichen für unerkannten Diabetes

Variiert die Sehschärfe innerhalb eines Tages, kann dies ein frühes Anzeichen für einen unerkannten Diabetes mellitus sein. Betroffene sollten dies umgehend von einem Augenarzt abklären lassen.

„Typische Schilderungen dieser Patienten lauten: Heute früh habe ich noch verschwommen gesehen, jetzt ist es wieder besser“, berichtet Prof. Gabriele Lang von der DOG. In anderen Fällen scheint eine optimal angepasste Brille zwei Tage später nicht mehr zu passen. „Der Patient sieht dann mit den neuen Gläsern in der Ferne oder Nähe plötzlich wieder schlechter“, beschreibt die Augenärztin der Klinik für Augenheilkunde am Universitätsklinik Ulm.

Blutzuckerschwankungen beeinträchtigen Auge

Oftmals sind Blutzuckerschwankungen für die variierende Sehschärfe verantwortlich. „Der steigende Blutzuckerspiegel erhöht den osmotischen Druck im Auge, was wiederum zu Wassereinlagerungen in der Augenlinse führt“, erklärt die Augenärztin. Daraufhin verändert sich die Form der Linse und somit die Fähigkeit zu sehen. „Wer solche Anzeichen bei sich bemerkt, sollte unbedingt einen Augenarzt aufsuchen“, rät Prof. Lang.

Krankhafte Netzhautveränderungen als Anzeichen

Mithilfe einer Spiegelung des Augenhintergrundes untersucht der Augenarzt die Gefäße der Netzhaut. Dabei kann er Anzeichen für eine diabetische Retinopathie erkennen bevor andere Symptome der Stoffwechselerkrankung auftreten. „Für diese Untersuchung erweitern wir zuvor die Pupille mit Augentropfen“, beschreibt Prof. Lang. „Je nach Schweregrad der Erkrankung sehen wir dann kleine rote Pünktchen auf der Netzhaut – dabei handelt es sich um Blutungen – oder Aussackungen an den Gefäßen, sogenannte Mikroaneurysmen.“

Ist dem Betroffenen die Diabetes-Erkrankung nicht bekannt, verweist der Augenarzt den Patienten zur endgültigen Diagnose an seinen Hausarzt oder an einen Internisten. Sind die krankhaften Veränderungen am Auge fortgeschritten, sollte der Patient sofort nach der Diagnose des Diabetes Typ 2 erneut zum Augenarzt. Je eher eine diabetische Retinopathie behandelt wird, desto erfolgreicher kann die krankhafte Netzhautveränderung behandelt werden.


30.09.2016 | Von: Julia Schmidt/Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft; Bildrechte: wavebreakmedia/Shutterstock


Weitere interessante Artikel

Therapie von Fettleibigkeit

Menschen mit Adipositas (Fettleibigkeit) werden in Deutschland oft nicht nach medizinisch-wissenschaftlichem Standard versorgt. Experten fordern ein...

Polyneuropathie bei Diabetikern

Dauerhaft erhöhte Blutzuckerwerte bei Diabetes können die Nerven schädigen, vor allem in den Beinen. Bei ersten Wahrnehmungsveränderungen sollten...

Viele Getränke überzuckert

Limonaden, Energy Drinks oder Fruchtsäfte – mehr als jedes zweite Erfrischungsgetränk in Deutschland ist überzuckert. Eine zuckerreiche Ernährung ist...

Übergewicht begünstigt Krebs

Beinahe zwei Drittel der Männer und über die Hälfte der Frauen in Deutschland sind übergewichtig. Dies begünstigt nicht nur Folgeerkrankungen wie...

Fasten für den Stoffwechsel

Ist Fasten noch zeitgemäß? Mehr denn je! Nach neuesten Erkenntnissen wirkt Fasten auf den Stoffwechsel, lässt Leberfett und Blutzucker sinken. Damit...

Diabetes in der Schwangerschaft

Dank neuer Mutterschaftsrichtlinien werden Diabeteserkrankungen in der Schwangerschaft früher erkannt. Doch die Daten zeigen auch zwei negative...

ApothekenApp

ApothekenApp

Apotheke für unterwegs. Mit der ApothekenApp haben Sie "Ihre" Apotheke immer dabei! Einfach die kostenlose Apotheken­­App fürs iPhone® oder für Android™ herunterladen.

Apple App Store IconGoogle Play Store Icon