• Zoom Standard
  • Zoomen Vergrößerte

Dialyse zu Hause durchführen?

Informationsportal für Betroffene

Chronisch nierenkranke Menschen müssen sich regelmäßig einer Blutwäsche (Dialyse) unterziehen. Unter bestimmten Umständen kann diese zu Hause erfolgen. Fachliche Information hilft Betroffenen bei der Therapieentscheidung.

Eine wichtige Aufgabe der Nieren besteht darin, Schadstoffe aus dem Blut zu filtern. Können die Nieren dies aufgrund einer chronischen Erkrankung nicht mehr leisten, kommt die Dialyse zum Einsatz. Eine Maschine („künstliche Niere“) übernimmt die Reinigung des Blutes. Dies kann außerhalb (Hämodialyse) oder innerhalb (Peritonealdialyse) des Körpers erfolgen. Rund 60 000 Patienten in Deutschland sind dauerhaft auf die Dialyse angewiesen. Sie wird mehrmals pro Woche durchgeführt.

Heimdialyse-Verfahren erhöhen Lebensqualität

Normalerweise sucht der Patient für die Dauer der Dialyse eine spezielle Dialysestation im Krankenhaus oder ein ambulantes Dialysezentrum auf. Ist ein Patient gesundheitlich stabil, kann die Hämodialyse zu Hause durchgeführt werden. Heimdialyse-Verfahren erleichtern vielen chronisch nierenkranken Menschen das Leben mit der Krankheit. Sie bieten vielen Dialysepatienten deutlich mehr zeitliche Flexibilität, ermöglichen häufig die Beibehaltung der Berufstätigkeit und tragen damit zu mehr Lebensqualität bei. Doch gibt es gewisse Voraussetzungen: Für eine Heimdialyse benötigt man viel Platz für das Dialysegerät und das zugehörige Material. Manchmal müssen einige Umbauten (Wasseranschluss, Klimaanlage) vorgenommen werden. Zur Sicherheit müssen Arzt und Pflegepersonen jederzeit telefonisch erreichbar und in der Nähe sein. Zudem braucht der Patient einen Partner, der für die Bedienung des Dialysegeräts geschult wurde.

Internetseite hilft bei Entscheidung für ein Dialyseverfahren

Nierenkranke Menschen, die vor der Wahl eines für sie geeigneten Dialyseverfahrens stehen, können sich auf der neuen Internetseite des Kuratoriums für Dialyse und Nierentransplantation e. V. über die Heimdialyse informieren. Persönliche Erfahrungsberichte von KfH-Heimdialyse-Patienten helfen Betroffenen, gemeinsam mit dem behandelnden Arzt eine Entscheidung zu treffen. Zudem werden auf der Internetseite die unterschiedlichen Heimdialyseverfahrenerklärt und wichtige Fragen beantwortet, zum Beispiel zu Beruf, Familie, Freizeit und Ernährung.

Informationsportal www.kfh-heimdiaylse.de

Quelle: Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e. V. (KfH)


17.01.2017 | Von: Sandra Göbel; Bildrechte: wavebreakmedia/Shutterstock


Weitere interessante Artikel

Dauerstress gefährdet Gesundheit

Chronischer Stress führt nicht nur zu Erschöpfung und Immunschwäche, sondern kann auch dem Herz-Kreislauf-System schaden. Wie wir für mehr Entspannung...

Unerkannter Bluthochdruck

Etwa 20 Millionen Erwachsene in Deutschland haben einen zu hohen Blutdruck. Ungefähr 4 Millionen von ihnen wissen nichts davon. Um schwere...

Ernährung bei Schluckstörungen

Schluckstörungen erfordern von Betroffenen eine Anpassung bei der Ernährungsweise und Arzneimitteleinnahme. Wie das Essen besser rutscht und...

Kreativ aktiv – Training im Alltag

Innovativ, wirkungsvoll und lebensnah: Das AlltagsTrainingsProgramm (ATP) regt Menschen ab 60 Jahren zu mehr Bewegung an. Wie Training im Alltag...

Zeit fürs Toilettentraining

Zu frühes Toilettentraining fördert Einnässen tagsüber. Wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um mit dem Toilettentraining  zu beginnen, erläutert...

Geringes Durstgefühl bei Senioren

Die aktuellen Temperaturen machen vielen betagten Menschen zu schaffen. Ein paar einfache Tricks erinnern Ältere, gerade im Sommer genügend zu trinken...

ApothekenApp

ApothekenApp

Apotheke für unterwegs. Mit der ApothekenApp haben Sie "Ihre" Apotheke immer dabei! Einfach die kostenlose Apotheken­­App fürs iPhone® oder für Android™ herunterladen.

Apple App Store IconGoogle Play Store Icon