powered by apotheken.de Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen
Redaktion apotheken.de » Gesundheit und Politik » Gesundheitspolitik

Es gibt soviele Möglichkeiten, ohne Alkohol und Zigaretten Spaß zu haben.

Weitere interessante Artikel

JugendFilmTage zu Alltagsdrogen


Jugendliche sagen Ja zur Gesundheit


Alkohol und Zigaretten üben auf viele Jugendliche eine große Anziehung aus. Warum es cooler ist, verantwortungsvoller mit seiner Gesundheit umzugehen, erfahren Schüler bei den bundesweiten JugendFilmTagen.

Die jahrelange Präventionsarbeit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zeigt Wirkung: „Mit einer Raucherquote von 7,8 Prozent bei den 12- bis 17-Jährigen im Jahr 2015 liegt der Anteil der rauchenden Jugendlichen auf einem historischen Tiefstand“, freut sich Dr. Eveline Maslon, Abteilungsleiterin der BZgA. „Sorge bereitet uns allerdings das zunehmende Ausprobieren von E-Shishas und E-Zigaretten. E-Produkte bergen die Gefahr, darüber den Einstieg in das Rauchen von Tabak zu finden.“ Daneben gibt es immer noch viele Jugendliche, denen ein verantwortungsbewusster Umgang mit Alkohol schwer fällt. „Trotz rückläufiger Zahlen beim regelmäßigen Alkoholkonsum Jugendlicher, trinken aktuell 14 Prozent der minderjährigen Jugendlichen sich mindestens einmal pro Monat in einen Rausch. Vor-Ort-Angebote mit Kommunen, Ländern und lokalen Partnern – wie die JugendFilmTage – sind deshalb im Sinne einer wirkungsvollen Suchtprävention unverzichtbar.“

In Filmen über die Auswirkungen von Alltagsdrogen erfahren

Im Rahmen der bundesweiten JugendFilmTage „Nikotin und Alkohol – Alltagsdrogen im Visier“ haben Schüler zwischen 12 und 19 Jahren die Möglichkeit, sich mit den gesundheitlichen und gesellschaftlichen Folgen von Alkohol- und Nikotinmissbrauch auseinanderzusetzen. So erzählt der Film „Zoey“ beispielsweise über eine Vierzehnjährige und ihre psychischen Belastungen und familiären Schwierigkeiten, die die Alkoholsucht ihres Vaters für sie und ihren Bruder bedeuten.

Mitmachaktionen vor der Filmvorführung

Vor Beginn der Filmvorführungen können sich Schüler im Kinofoyer an zahlreichen Mitmachaktionen beteiligen. Beim Bau einer Zigarette erfahren sie beispielsweise, welche gesundheitsschädlichen Stoffe darin enthalten sind. Im Fragenduell „Denk mit und zeig, was du drauf hast“ können Jugendliche ihr Wissen über Nikotin und Alkohol überprüfen und erweitern. Im Promille-Run „Voll neben der Spur“ ermöglichen Spezialbrillen den Schüler zu erleben, wie ein Alkoholrausch ihre Wahrnehmung und Koordination beeinträchtigt.

Tourdaten der JugendFilmTage 2016

 

  • 26./27. Juli                 Würzburg, CinemaxX Würzburg
  • 13./14. September      Burgenlandkreis, Brühl-Cinema Zeitz
  • 8./9. September          Gera, UCI Kinowelt
  • 13. + 14. September   Zeitz, Brühl-Cinema
  • 27. + 28. September   Waren (Müritz), CineStar
  • 27. + 28. Oktober       Ludwigshafen am Rhein, CineStar
  • 08. + 09.November     Rüsselsheim, Kirchengemeinde ACHD &   Jugendzentrum Dicker  Busch
  • 22. + 23. November     Dresden, UFA Kristallpalast
  • 07. + 08. Dezember     Herne, Filmwelt Herne


Programm der JugendFilmTage


06.07.2016 | Von: Redaktion apotheken.de; Julia Schmidt/BZgA; Bildrechte: Antonio Guillem/Shutterstock


Pollenflug

Vorhersage für Tiefland Sachsen
Mittelgebirge Sachsen

Pollen So Mo
Hasel 0-1 0-1
Erle 0-1 0-1
Birke 0-1 0-1
Gräser 0-1 0-1
Roggen 0-1 0-1
Beifuß 0-1 0-1
Ambrosia 0-1 1

Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten

    Mo - Fr
    08:00 bis 18:00
    Sa
    08:00 bis 12:00

notdienste

News

Keine Selbsthilfe bei roten Augen

Sie ist die häufigste Augenerkrankung und klingt oft von selbst wieder ab– die Bindehautentzündung.... mehr

Junge Eltern sind schlechtes Vorbild

Werden unsere Kinder immer dicker, weil ihre Eltern ein so schlechtes Vorbild sind? Das ist gut möglich.... mehr

Hormontherapie fördert Brustkrebs

Weltweit nehmen 12 Millionen Frauen Hormone gegen Wechseljahrsbeschwerden ein. Eine Studie bestätigt nun... mehr

Sozialphobie schränkt das Leben ein

Das Leid von Menschen mit sozialer Phobie ist groß, denn in ihrem Alltag sind sie stark eingeschränkt. Die... mehr

Auch leise Töne machen krank

Tatsache ist: Lärm macht krank. Aber auch leisere, als störend empfundene Töne können auf das Gemüt... mehr

ApothekenApp

Die Augustenhof-Apotheke auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone:

Available on App Store
Android app on Google Play
ApothekenApp gratis installieren und PLZ "08645" und "Augustenhof-Apotheke" eingeben. Mit Reservierungsfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr. Die ApothekenApp der Augustenhof-Apotheke – die Apotheke für unterwegs.