powered by apotheken.de Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen
Redaktion apotheken.de » News des Tages

Menschen über 60 oder mit einem geschwächten Immunsystem gehören zur Risikogruppe. Sie sollten sich von ihrem Arzt über Schutzimpfungen beraten lassen.

Weitere interessante Artikel

Impfempfehlungen 2016


Pneumokokken-Impfung im Fokus


Die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO) hat ihre neuen Impfempfehlungen veröffentlicht. Im Mittelpunkt steht die Pneumokokken-Schutzimpfung für Senioren und andere gefährdete Risikogruppen. Ein Überblick.

Pneumokokken sind in Europa die Hauptursache von bakteriellen Lungenentzündungen. Die STIKO schätzt, dass jedes Jahr mehr als 5.000 Menschen in Deutschland an den Folgen einer Pneumokokken-Erkrankung sterben. Besonders gefährdet sind Kinder unter 2 Jahren, Menschen ab 60 Jahren sowie Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit bestimmten Grundkrankheiten, zum Beispiel Personen mit einer Immunschwäche oder mit chronischen Krankheiten von Herz oder Lunge.

Zwei Impfstoffe: Wann eignet sich welcher?

Seit 1983 steht der 23-wertige Pneumokokken-Polysaccharid-Impfstoff (PPSV23) zur Verfügung. Er wirkt gegen 23 Pneumokokken-Typen. Seit einigen Jahren gibt es zusätzlich einen 13-wertigen Pneumokokken-Impfstoff (PCV13). Nach gründlicher Analyse aller verfügbaren Studien empfiehlt die STIKO für alle Personen ab dem Alter von 60 Jahren eine alleinige Impfung mit PPSV23. Laut STIKO ist für Personen mit einer Immunschwäche und einige wenige weitere Risikogruppen eine zusätzliche Impfung mit PCV13 sinnvoll. Für Kinder unter 2 Jahren gilt die Empfehlung der routinemäßigen Impfung mit PCV13, weil sie nach Impfung mit PPSV23 keine ausreichende Immunantwort entwickeln.

Pneumokokken und Grippe: 2 Impfungen, 1 Termin

Eine bessere Umsetzung der Impfempfehlungen ist wünschenswert: Bislang sind nur 31 Prozent der Senioren (im Alter von 65 bis 79 J.) gegen Pneumokokken geimpft. Das zeigen Daten der Deutschen Erwachsenengesundheitsstudie DEGS des Robert Koch-Instituts. Dabei verursacht die Pneumokokken-Impfung kaum zusätzlichen Aufwand. Sie kann beim gleichen Impftermin durchgeführt werden wie die Grippeschutzimpfung, die von der Ständigen Impfkommission ebenfalls für Ältere und für chronisch Kranke aller Altersstufen empfohlen wird.

Quelle: Robert Koch-Instititut

Die Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission und einen aktuellen Impfkalender finden Interessierte auf der Homepage des Robert Koch-Instituts.


01.09.2016 | Von: Redaktion apotheken.de; Sandra Göbel; Bildrechte: Monkey Business Images/Shutterstock


Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten

    Mo - Fr
    08:30 bis 19:00
    Sa
    08:30 bis 14:00

notdienste

News

Frühe Menopause belastet Herz

Frauen, die früh in die Wechseljahre kommen, haben ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall.... mehr

Wann zum HIV-Test?

Moderne Medikamente haben die HIV-Infektion zu einer behandelbaren Erkrankung gemacht. Die Chancen sind am... mehr

Joggen bei kalten Temperaturen

Kälte, Nässe und Glätte sind für viele Grund genug, es sich häufiger auf der Couch bequem zu machen... mehr

Eigene Brille für den Arbeitsplatz?

In den meisten Berufen ist die Arbeit am Bildschirm nicht mehr wegzudenken. Doch was viele Brillenträger... mehr

Kluge Gehirne sind besser vernetzt

Intelligente Menschen sind offenbar besonders gut darin, bedeutsame Informationen schnell zu verarbeiten und... mehr

ApothekenApp

Die Zentrum-Apotheke Spandau auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone:

Available on App Store
Android app on Google Play
ApothekenApp gratis installieren und PLZ "13593" und "Zentrum-Apotheke Spandau" eingeben. Mit Reservierungsfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr. Die ApothekenApp der Zentrum-Apotheke Spandau – die Apotheke für unterwegs.