gesundheit-heute.de » Krankheiten | Therapie » Krankheiten

Xanthelasmen und Xanthome



Häufigkeit


Legende

chronische Erkrankungen:akute Erkrankungen:
sehr verbreitet> 10 %> 25 %
häufig> 2 %> 5 %
mäßig häufig> 0,4 %> 1 %
ziemlich selten> 0,1 %> 0,2 %
selten> 0,02 %> 0,04 %

Xanthelasma palpebrarum: Als gelbliches rundes oder längliches Knötchen sichtbare Fettablagerung im Bereich der Augenlider, meistens beidseitig auftretend. In jungen Lebensjahren sind die Hauptursache Fettstoffwechselstörungen, die in seltenen Fällen erblich bedingt sind, meistens aber von anderen Erkrankungen, z. B. Diabetes, begünstigt werden. In späteren Lebensjahren entwickeln sich Xanthelasmen dagegen oft ohne erkennbare Ursache. Einer aktuellen Studie zufolge haben Personen mit Xanthelasmen ein erhöhtes Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden.

Xanthom nennt der Arzt einen gutartigen Tumor aus Bindegewebezellen, der häufig Fetttröpfchen einlagert und deshalb den Xanthelasmen ähnelt. Xanthome finden sich bei Stoffwechselerkrankungen, meist Fettstoffwechselstörungen. Sie treten prinzipiell überall und am häufigsten am Knien, Ellenbogen, an den Händen oder Füßen sowie an den Achillessehnen auf.

Das macht der Arzt

Kosmetisch störende Fettablagerungen lassen sich mittels Laser, Skalpell oder Vereisung entfernen.

Leider besteht eine hohe Rückfallneigung. Eine zugrunde liegende Fettstoffwechselstörung erfordert deshalb immer eine Behandlung; reicht eine Ernährungsumstellung nicht aus, verordnet der Arzt entsprechende Lipidsenker. Selbst wenn sich durch eine erfolgreiche Therapie die Blutfettwerte bessern, bilden sich die Fettablagerungen in der Haut nur in einem Teil der Fälle von selbst zurück.

Komplementärmedizin

Die Komplementärmedizin betont die Notwendigkeit der langfristigen Ernährungsumstellung im Sinne der ausgewogenen Vollwertkost. Übergewicht ist durch fettreduzierte Kost und gegebenenfalls auch längeres Heilfasten abzubauen.


Von: gesundheit-heute.de; Dr. med. Arne Schäffler | zuletzt geändert am 13.04.2016 um 14:49


Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten

    Mo - Fr
    08:00 bis 18:30
    Sa
    09:00 bis 12:00

notdienste

News

Gefahr durch verschleppte Infekte

Mit Infekten ist nicht zu spaßen. Denn selbst vermeintlich banale Erkrankungen können zu einer... mehr

Hantaviren auf dem Vormarsch

In Deutschland mehren sich die Infektionen mit Hantaviren, warnt das Robert Koch-Institut (RKI). Übertragen... mehr

Waschmaschine verbreitet Bakterien

Oft vermutet und jetzt zum ersten Mal nachgewiesen: Waschmaschinen können resistente Keime übertragen, wie... mehr

Gehirnerschütterung ernst nehmen

Eine Gehirnerschütterung macht sich nicht immer direkt als solche bemerkbar. Wonach Betroffene Ausschau... mehr

Bluttest für Einzelgenerkrankungen

Beim Verdacht auf genetische Erkrankungen des ungeborenen Kindes werden bisher im Rahmen der vorgeburtlichen... mehr

ApothekenApp

Die Sonnen-Apotheke auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone:

Available on App Store
Android app on Google Play
ApothekenApp gratis installieren und PLZ "18437" und "Sonnen-Apotheke" eingeben. Mit Reservierungsfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr. Die ApothekenApp der Sonnen-Apotheke – die Apotheke für unterwegs.