powered by apotheken.de Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen  |  Website
Redaktion apotheken.de » News des Tages

Die Muttermilch von Frühchen-Müttern ist optimal auf deren Bedürfnisse angepasst.

Weitere interessante Artikel

Muttermilch hilft Frühgeborenen


Frühchen-Nahrungsbedürfnisse anders


Bei Müttern von Frühgeborenen setzt sich die Muttermilch anders zusammen als bei Müttern von zeitgerecht geborenen Kindern. Das fanden Forscher nun heraus. Sie eignet sich damit besonders gut für die speziellen Ernährungsbedürfnisse von Frühchen.

Muttermilch ist die optimale Nahrung für eine gesunde Säuglingsentwicklung. Auch Frühgeborene profitieren von der Milch – vor allem dann, wenn sie von der eigenen Mutter stammt: Amerikanische Forscher haben nun herausgefunden, dass die Mütter von Frühchen veränderte, speziell auf deren Bedürfnisse zugeschnittene RNA-Varianten in der Muttermilch haben. Diese beeinflussen, wie die genetische Information eines Säuglings sich in seinem Aussehen, Stoffwechsel und Verhalten äußert.

Frühgeborene, die gestillt werden, entwickeln sich besser

Die Forscher fanden in ihrer Studie neun veränderte RNA-Varianten, die unter anderem auf den Energiebedarf und die Magen-Darm-Funktion von Frühchen einwirken. Einige RNA-Varianten stießen die Fettproduktion bei den Frühgeborenen an – aufgrund ihres meist geringen Geburtsgewichts ein lebenswichtiger Prozess.

Alternativ: Muttermilch-Spende oder künstliche Zusätze

Durch die Entdeckung der Wissenschaftler könnte die Nährstoffversorgung von Frühchen besser an deren Bedürfnisse angepasst werden. „Wir wissen, dass frühgeborene Babys besser gedeihen, wenn sie Muttermilch erhalten und keine Formula-Nahrung, und unsere Ergebnisse können einige dieser gesundheitlichen Vorteile erklären, die mit dem Stillen einhergehen“, erklärt Dr. Steven Hicks vom Penn State College für Medizin. Sei Stillen keine Option, könnten anhand der Ergebnisse besonders geeignete Muttermilch-Spenderinnen ausgesucht werden. Eine weitere Möglichkeit bestünde darin, die RNA-Varianten im Labor herzustellen und Fläschchenmilch oder Babynahrung künstlich zuzusetzen.

Quelle: Kinderärzte im Netz


14.11.2017 | Von: Redaktion apotheken.de; Leonard Olberts; Bildrechte: Uvarov Stanislav/Shutterstock


Pollenflug

Vorhersage für Mittelgebirgsbereich Rheinland-Pfalz
Rhein, Pfalz, Nahe und Mosel

Pollen Di Mi
Hasel 0-1 0-1
Erle 0-1 0-1
Birke 0-1 0-1
Gräser 3 3
Roggen 1 1
Beifuß 0-1 0-1
Ambrosia 0-1 0-1

Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten

    Mo - Fr
    08:30 bis 18:30
    Sa
    08:00 bis 13:00

notdienste

News

Was tun bei Reisedurchfall?

Etwa jeden dritten Fernreisenden erwischt es früher oder später: Reisedurchfall. Was Sie über die... mehr

Wandern für Körper und Geist

Wandern ist Trend: Fast jeder Zweite begibt sich hierzulande regelmäßig in die „Wildnis“. Gerade für... mehr

Die richtige Sonnenbrille

Mit Sommerbeginn suchen viele nach einer modischen Sonnenbrille für das perfekte Outfit. Doch eine gute... mehr

Mikroplastik in der Nahrung

Plastikfasten ist in. Der Verzicht auf unnötige Verpackung verhindert aber nicht nur wachsende Müllberge,... mehr

Tipps gegen Demenz

Demenz ist für die meisten Menschen ein Albtraum. Auch für die WHO – sie rechnet in den nächsten... mehr

ApothekenApp

Die Schwanen-Apotheke auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone:

Available on App Store
Android app on Google Play
ApothekenApp gratis installieren und PLZ "56751" und "Schwanen-Apotheke" eingeben. Mit Reservierungsfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr. Die ApothekenApp der Schwanen-Apotheke – die Apotheke für unterwegs.