powered by apotheken.de Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen  |  Website
Redaktion apotheken.de » Gesund leben » Diagnose- und Therapieverfahren

Apotheken können auf freiwilliger Basis abgelaufene Medikamente für Ihre Kunden entsorgen.

Weitere interessante Artikel

Alte Medikamente aussortieren


Haltbarkeitsdatum zeigt Verfall an


Woran erkennt man, dass ein Medikament unbrauchbar ist? Und dürfen noch nicht angebrochene Arzneimittel, die nicht mehr benötigt werden, an andere weitergeben werden? Antworten.

Grundsätzlich ist es ratsam, einmal im Jahr zu prüfen, ob die Hausapotheke unbrauchbare und nicht mehr benötigte Arzeimittel enthält. Ist das Haltbarkeitsdatum eines Medikaments abgelaufen, sollte es nicht mehr angewendet werden. „Im Gegensatz zu Lebensmitteln ist das Datum bei Medikamenten kein Mindesthaltbarkeitsdatum, sondern ein Verfallsdatum“, erklärt Pressesprecher Dr. Volker Schmitt.

Abgelaufene Medikamente bei Bedarf ersetzen

„Arzneistoffe verändern sich auch bei sachgemäßer Lagerung im Laufe der Zeit“, führt Schmitt weiter aus. „Zu lange gelagerte Medikamente können unwirksam werden oder im schlimmsten Fall sogar schädliche Nebenwirkungen hervorrufen. Diese Veränderungen sind nur selten äußerlich erkennbar. Auch Verbandstoffe sollten nach Ablauf der Haltbarkeit ersetzt werden. Zum Beispiel könnten sterile Verbandsmittel unsteril werden und an offenen Wunden Infektionen verursachen.“

Nicht mehr benötigte Arzneimittel in Restmüll

Noch nicht angebrochene Arzneimittel, die nicht mehr benötigt werden, können jedoch nicht wieder in der Apotheke umgetauscht oder von dieser weiterverkauft werden. Es ist nicht mehr garantiert, dass die Medikamente von den Patienten konsequent richtig gelagert wurden. Deswegen sollten sie auch nicht privat weitergegeben oder an Hilfsorganisationen gespendet werden.


13.09.2016 | Von: Redaktion apotheken.de; Julia Schmidt/Bayerische Landesapothekerkammer/SLAK; Bildrechte: wavebreakmedia/Shutterstock


Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten

    Mo - Fr
    08:00 bis 18:00
    Sa
    08:00 bis 12:30

notdienste

Stellenangebot

Wir suchen Apotheker oder PTA m/w/d zur Verstärkung unseres Teams

Unsere starken Partner





News

Hund schützt Herz

Der Hund ist nicht nur bester Freund des Menschen, er fördert auch in vielerlei Hinsicht dessen Gesundheit.... mehr

Lungenentzündung bei Senioren

Die Lungenentzündung ist die häufigste zum Tode führende Infektionskrankheit in Deutschland. Vor allem bei... mehr

Jetzt zur Grippeimpfung?

Wer schon einmal eine echte Grippe (Influenza) hatte, weiß: Sie ist mehr als nur eine starke Erkältung.... mehr

Gefahr durch verschleppte Infekte

Mit Infekten ist nicht zu spaßen. Denn selbst vermeintlich banale Erkrankungen können zu einer... mehr

Hantaviren auf dem Vormarsch

In Deutschland mehren sich die Infektionen mit Hantaviren, warnt das Robert Koch-Institut (RKI). Übertragen... mehr

ApothekenApp

Die St. Pauls-Apotheke auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone:

Available on App Store
Android app on Google Play
ApothekenApp gratis installieren und PLZ "91550" und "St. Pauls-Apotheke" eingeben. Mit Reservierungsfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr. Die ApothekenApp der St. Pauls-Apotheke – die Apotheke für unterwegs.