Tipps gegen wunde Haut bei Babys

Hilfe gegen Windeldermatitis

Westend61 Photography/Veer
Tipps für die Pflege von Windeldermatitis - damit das Wickeln für das Baby wieder eine schmerzfreie Angelegenheit wird.

Immer mal wieder erwartet Eltern beim Öffnen des Windelpakets eine Überraschung: Windeldermatitis. Was Eltern gegen den Hautausschlag ihres Babys tun und wie Sie diesen zukünftig vorbeugen können.

Durch das feuchtwarme Klima in der Windel und den ständigen Kontakt mit Urin und Stuhl neigt die zarte Babyhaut zu Windelausschlag: Die gereizte Haut weist meist zuerst Hautrötungen im Bereich des Anus auf, kleine Knötchen und Schuppungen können folgen. Kommt die zarte Haut mit Bakterien und Pilzen in Kontakt, droht eine Pilzinfektion. Ärzte und Experten der Loyola University geben Auskunft, wie Eltern in diesen Fällen reagieren sollten.

Tipps gegen wunde Babyhaut im Analbereich

Bei einem wunden Po raten die Experten, den betroffenen Bereich so oft wie möglich mit Luft in Berührung kommen zu lassen. Sitzbäder mit Kamille oder Gerbstoffen vermindern die Beschwerden des Nachwuchses. „Wenn ein Ausschlag unter einer solchen Behandlung nicht nach etwa drei Tagen verschwindet, sollten Eltern mit ihrem Kind den Kinder- und Jugendarzt aufsuchen. Für besonders hartnäckige Fälle kann evtl. eine Kortisonsalbe erforderlich sein. Wenn eine Pilzinfektion (Windelsoor) dazugekommen ist, muss diese mit entsprechenden Salben behandelt werden. In seltenen Fällen kann sich der Windelbereich auch mit Bakterien, wie Streptokokken, infizieren, die Antibiotika bekämpfen können“, erläutert die Kinder- und Jugendärztin Dr. Monika Niehaus, Mitglied des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ).

Eine zinkhaltige Salbe beugt Hautentzündungen vor

Damit es jedoch gar nicht erst soweit kommt, empfiehlt es sich, die Windeln alle zwei bis drei Stunden zu wechseln. Vor allem nach der Stuhlentleerung. Nach dem Reinigen der Babyhaut sollte diese zusätzlich gründlich getrocknet werden: Am besten mit einem feuchten Waschlappen und pH-neutralen Feuchttüchern. Denn Lotionen und Reinigungstücher mit Alkohol und Duftstoffen können ebenfalls Hautreizungen hervorrufen. Des Weiteren empfiehlt die Ärztin, den Babypo mit einer zink- oder dexpanthenolhaltigen Salbe einzucremen, da diese gegen ein feuchtes Klima in der Windel hilft.

Autoren

Julia Schmidt/BVKJ/Loyola University | zuletzt geändert am 23.06.2015 um 15:49 Uhr
Vorheriger Artikel

Medikamente in der Schwangerschaft