Temperatur mit Hausmitteln senken

Dreitagefieber: Wadenwickel helfen

Fieber ist nicht unbedingt ein Zeichen für eine schwere Krankheit: Tritt es bei Babys ohne weitere Symptome auf, handelt es sich meist um das harmlose Dreitagefieber. Worauf Eltern achten sollten.

Kommt und geht schnell

Das harmlose Dreitagefieber befällt meist nur Babys im Alter von sechs Monaten bis zum Ende des dritten Lebensjahres. Dahinter steckt das humane Herpesvirus Typ 6  (HHV-6). Das Fieber tritt plötzlich auf – ohne weitere Symptome wie Halsschmerzen, Husten oder Magen-Darm-Infekt.

Schon bevor sich das Fieber entwickelt, verhält sich das Kind anhänglicher und quengeliger als sonst. „Wenn Kinder zu Fieberkrämpfen neigen, dann sollten Eltern das Fieber in Absprache mit dem Kinder- und Jugendarzt durch Mittel wie Paracetamol oder Ibuprofen senken“, rät Kinder- und Jugendärztin Dr. Monika Niehaus. Nach etwa drei Tagen verschwindet das Fieber, während sich ein feinfleckiger blassroter Ausschlag am Rumpf und am Nacken bildet. Spätestens nach einer Woche ist alles überstanden.

Viel trinken und viel Ruhe

Eine Therapie für das Dreitagefieber gibt es nicht. Eltern können jedoch die Beschwerden ihres kranken Kindes mit einfachen Hausmitteln lindern. Eine effektvolle fiebersenkende Maßnahme sind zum Beispiel lauwarme Wadenwickel. Auch Kräutertees und viel Ruhe helfen beim Gesundwerden.

Da hohes Fieber auch bei anderen Krankheiten auftritt, tun Eltern gut daran, mit ihrem Kind zu einem Kinder- und Jugendarzt zu gehen. „Gerade Säuglinge sollten bei Fieber rasch zum Arzt“, empfiehlt Niehaus.

Autoren

Julia Heiserholt, BVKL | zuletzt geändert am 05.02.2013 um 15:26 Uhr
Vorheriger Artikel

Arzt-Outfit: Bunt kommt bei Kids an