Pubertät lindert Beschwerden

Kinderkrankheit Asthma

Jedes fünfte Kind mit Asthma wird im Erwachsenenalter beschwerdefrei. Das ist das Ergebnis einer aktuellen schwedischen Studie. Ursächlich sind wohl die Hormone.

Jeder fünfte Erwachsene beschwerdefrei

Ein schwedisches Forscherteam um Dr. Martin Andersson untersuchte 205 Kinder mit Asthma, jedes Kind einmal pro Jahr. Die Untersuchungen begannen mit dem achten oder neunten Lebensjahr der Kinder und endeten in deren 20. Lebensjahr. Mit 19 füllten die Studienteilnehmer einen Fragebogen aus. 21 Prozent der Befragten gaben dabei an, in den letzten drei Jahren keine Asthmaanfälle mehr gehabt zu haben. Die Betroffenen benötigten auch keinen Inhalator mehr.

Hormone gegen Asthma?

Die Wissenschaftler nehmen an, dass hormonelle Veränderungen während der Pubertät die Asthma-Beschwerden abschwächen. Wie die Mediziner einräumen, kann Asthma jedoch nicht geheilt werden. Ein Wiederaufleben der Erkrankung ist jederzeit möglich. So können beispielsweise Allergien, Stress oder das Einatmen schädlicher Substanzen im Beruf Asthma-Beschwerden hervorrufen.

Der Prozentsatz der asthmafrei gewordenen Teenager und jungen Erwachsenen war unter den Mädchen niedriger als bei den Jungen (14 Prozent gegenüber 26 Prozent). Auch Kinder, die unter schwerem Asthma und zugleich unter einer Tierallergie litten, waren seltener im Erwachsenenalter asthmafrei (18 Prozent im Alter von 19 Jahren).

Autoren

Sandra Göbel | zuletzt geändert am 26.08.2013 um 14:54 Uhr
Vorheriger Artikel

Aphthe: Entzündete Mundschleimhaut