Seilspringen mal anders

Herz-Vorsorge für Schulkinder

Fancy Photography/veer
Viele Grundschüler sitzen zu viel - vormittags in der Schule und nachmittags vor dem heimischen Fernseher oder PC.

Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. So spielen viele Kinder überwiegend am Computer oder schauen fern. Eine Folge davon: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig. Um vor allem Kinder im Grundschulalter zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das kostenfreie Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ initiiert.

Kleine Bewegungsmuffel

Studien belegen, dass Bewegungsmangel das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht. Nach einer Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sollen Kinder und Jugendliche täglich mindestens eine Stunde bei moderater bis starker Intensität aktiv sein. Während dieser sollten sich Herz- und Atemfrequenz beschleunigen. Das ist nötig, um das Herz zu trainieren. Doch nur etwa jedes fünfte Kind im Alter zwischen 8 und 10 Jahren erfüllt die Anforderungen dieser internationalen Leitlinie, berichtet die Deutsche Herzstiftung.

Seilspringen als Sport

Um vor allem Kinder im Grundschulalter zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das kostenfreie Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ initiiert. Von 2006 bis 2013 hat Skipping Hearts bundesweit mit über 6.000 Workshops zum „Rope Skipping“ bereits mehr als 250.000 Kinder erreicht. Das Rope Skipping ist eine sportliche Form des Seilspringens. Sie schult und verbessert die motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination. Durch die Teamarbeit beim Seilspringen in der Gruppe wird die Integration körperlich und sozial schwächerer Kinder vorangetrieben. Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der Bewegung.

Für Vorsorge ist es nie zu früh

„Wer bereits im Kindesalter einen gesunden Lebensstil durch regelmäßige Bewegung und gesunde Ernährung pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken“, bestätigt der Kardiologe Prof. Dr. med. Thomas Meinertz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung. „Deswegen ermuntern wir Grundschulen zur Teilnahme an unserem Seilspring-Projekt, das die Herz-Vorsorge mit Spaß verbindet.“

Kostenfreie Anmeldung

Aktuell ruft die Deutsche Herzstiftung interessierte Grundschulen zur Anmeldung auf. An angemeldeten Grundschulen vermitteln Experten 1-mal pro Schuljahr mit einem kostenfreien zweistündigen Basis-Kurs die sportliche Form des Seilspringens – das „Rope Skipping“. Der kostenfreie Basis-Kurs besteht aus einem angeleiteten Workshop und erläutert zahlreiche Sprungvariationen, die allein, zu zweit oder in der Gruppe durchführbar sind. Klassenlehrer und Sportlehrer können daran in Eigenregie ein Aufbau-Training anschließen oder einen Schulwettkampf im Seilspringen organisieren. Hierfür stellt die Herzstiftung teilnehmenden Schulen ein kostenfreies Paket aus Springseilen und Info-Material zur Verfügung. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München wissenschaftlich untersucht.

Autoren

Sandra Göbel/Deutsche Herzstiftung | zuletzt geändert am 24.06.2014 um 08:02 Uhr
Vorheriger Artikel

Rückenschmerzen bei Kindern