Kinder nicht zum Aufessen zwingen

Dick wegen falschen Essverhaltens

Kinder, welche stets ihren Teller leer essen müssen, neigen später zu einem falschen Essverhalten. Das Risiko für Übergewicht steigt, da der Nachwuchs nicht mehr auf sein eigenes Sättigungsgefühl hört. Dies berichtet der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V. (BVKJ).


Risiko Übergewicht


Eltern, welche ihre Kinder zum Aufessen zwingen, müssen mit negativen Folgen für den Nachwuchs rechnen. „Kinder sollten Reste von ihrer Mahlzeit liegen lassen dürfen, wenn sie satt sind. Denn wenn sie zum Aufessen gezwungen werden, kann dies später das Risiko für Übergewicht erhöhen“, erklärt Ulrich Fegeler vom BVKJ. Die Aufforderung, den Teller zu leeren, verhindert, dass Kinder auf ihr eigenes Hunger- und Sättigungsgefühl hören. „Stattdessen lernen sie, sich von äußeren Einflüssen bestimmen zu lassen, wie zum Beispiel von einem üppigen Essensangebot“, so der Experte.


Süßigkeiten nicht verbieten


Ebenfalls sollten Eltern ihren Kindern keine Nahrungsmittel verbieten, zum Beispiel Süßigkeiten. Bekommt der Nachwuchs nämlich die Gelegenheit das Verbotene zu essen, so greift er besonders gierig zu. „Besser ist es, Kindern zu einem gesundem Essverhalten zu ermuntern, Obst und Gemüse reichlich anzubieten und maßvolles Naschen zu erlauben. Besonders wichtig ist auch das elterliche Vorbild, an dem sich Kindern orientieren“, rät Fegeler abschließend.

Autoren

Isabelle Hübler/BVKJ | zuletzt geändert am 25.06.2013 um 08:16 Uhr
Vorheriger Artikel

Pflanzliche Mittel für Kinder