Haltungsschäden durch PC und Handy

Viele Kinder mit Rückenproblemen

Immer mehr Kinder leiden an Rückenproblemen. Ursächlich sei oft langes Sitzen mit gekrümmtem Rücken vor dem Computer oder der Spielekonsole. Darauf weisen niederländische Rückenspezialisten hin.

Langes Sitzen lässt Knochen falsch wachsen

Kinder und Jugendliche verbringen ihre Freizeit immer häufiger mit Videospielen, Handys, PCs oder Spielekonsolen – oft sitzen oder stehen sie dabei mit nach vorne gebeugtem Oberkörper. Das hat Folgen für das Rückgrat. Die niederländischen Ärzte Dr. Piet van Loon und Andre Soeterbroek weisen darauf hin, dass bei Heranwachsenden immer häufiger Haltungsschäden zu beobachten sind. Langfristig drohen Bandscheibenvorfälle.

„Knochen reagieren ähnlich wie Holz. Wenn sie längere Zeit in eine bestimmte Richtung gezwängt werden, wachsen sie auch entsprechend“, beschreibt van Loon die Rückenprobleme in der medizinischen Zeitschrift Medisch Contact.

Auf den richtigen Sitz achten

Laut van Loon lässt sich die Haltung mit einem einfachen Test kontrollieren. Dazu sollte das Kind versuchen, sich mit geraden Beinen nach vorne zu beugen. Mit einer Rückenkrümmung würde dieser Versuch misslingen.

Um einer Fehlhaltung vorzubeugen, raten die Experten Eltern dazu, auf die Haltung ihres Kindes zu achten. Das Kind sollte vor dem PC oder der Konsole auf einem ergonomischen Stuhl sitzen, sodass die Stuhllehne den Rücken unterstützt. Es ist drauf zu achten, dass der Oberkörper des Kindes auch bei längerem Sitzen nicht nach vorne sinkt. Zusätzlich empfehlen die Experten regelmäßige Pausen mit Bewegung. Spiele im Freien und sportliche Interessen des Kindes seien zu fördern.

Autoren

Sandra Göbel | zuletzt geändert am 29.08.2013 um 10:27 Uhr
Vorheriger Artikel

Computertomografie in der Kindheit