Ätherische Öle töten Hautpilze ab

Lavendelöl als Anti-Pilz-Mittel

Lavendelöl tut der Gesundheit in vielerlei Hinsicht gut. Es entspannt und hilft gegen Angststörungen. Offenbar wirkt es zudem gegen Hautpilz. Wie Forscher aus Portugal entdeckten, bekämpft das Öl effektiv Hefe- und Fadenpilze.

Pilze sind unempfindlich

Hefe- und Fadenpilz sind die Hauptverursacher pilzbedingter Hauterkrankungen. Fadenpilze sitzen in Hornzellen von Haut und Nägeln. Sie sind daher für Fuß- und Nagelpilz verantwortlich. Hefepilze hingegen führen zu Infektionen der Schleimhäute und besiedeln bevorzugt große Hautfalten. Sie verursachen vor allem Pilzerkrankungen im Genitalbereich oder Windelausschlag bei Säuglingen.

Solange die Pilze nicht in die Blutbahn gelangen, sind solche Hauterkrankungen ungefährlich. Jedoch jucken sie stark und sind äußerst hartnäckig. Selbst eine Behandlung mit pilzabtötenden Medikamenten – so genannten Antimykotika – bezwingt die Pilze oft nicht langfristig. Der Grund: Die Pilze entwickeln Resistenzen gegenüber den Antimykotika. Schließlich kommt der Hautpilz wieder zurück und bleibt. Je schlechter Ärzte den Pilzbefall in den Griff bekommen, umso größer ist die Gefahr, dass die Erreger in den Körper eindringen und dort schwere Infektionen hervorrufen. Um das zu verhindern, suchen Mediziner nach wirksamen Alternativen. Im Lavendelöl haben die Forscher der Universität Coimbra nun einen geeigneten Kandidaten gefunden.

Lavendelöl besiegt Pilze

Die Forscher destillierten die ätherischen Öle aus dem in Portugal heimischen grünen Lavendel. Diese Ölmischung testeten sie in unterschiedlichen Konzentrationen an verschiedenen Pilzkulturen. Wie sich zeigte, tötete das Lavendelöl eine Vielzahl von Pilzen effektiv ab, darunter auch Faden- und Hefepilze. Nun wollen die Forscher im nächsten Schritt diese Wirkung in klinischen Studien überprüfen.

Autoren

Sandra Göbel | zuletzt geändert am 20.02.2014 um 12:50 Uhr
Vorheriger Artikel

Dufte Gene