mit Schüßler-Salzen in Schach halten

Erkältungen

iStockphoto
Wie viele andere Mittel verkürzen auch Schüßler-Salze eine Erkältung nicht. Aber: Sie lindern die Beschwerden.

In der trüben Herbst-Winter-Zeit haben Erkältungsviren Hochsaison. Ob im überfüllten Bus oder im überheizten Büro – durch den Wechsel von der Kälte draußen in die Wärme drinnen fängt man sich schnell eine Erkältung ein. Wie Sie diese mit Schüßler-Salzen zähmen, erklärt Ihnen der Heilpraktiker und Buchautor Andreas Beutel.

Zu Beginn hilft Eisen

Wenn es anfängt im Hals zu kratzen, sollten Sie Schüßler-Salz Nr. 3 Ferrum phosphoricum in der Potenz D12 nehmen. Der Grund: Zu Beginn einer Erkältung sind die Atemwege meist noch trocken und frei von Schleim. Zudem hat man das Gefühl, dass Kühlung die Be­schwerden lindert.

Daher eignen sich Ferrum-Tabletten in der frühen Phase der Erkrankung am besten. „Nehmen Sie zunächst einige Stunden lang alle 15 Minuten eine Tablette“, rät Beutel. Danach sollten Sie sechsmal täglich ein bis zwei Tabletten im Mund zergehen lassen.

Auf den Schleim kommt es an

Plagt im Laufe der Erkältung eine verstopfte Nase und zäher Schleim, der Fäden zieht, eignet sich Kalium chloratum in der Potenz D6. „Von diesem Schüßler-Salz Nr. 4 nimmt man zunächst stündlich drei Tabletten, später dann dreimal täglich vier Tabletten“, erklärt Beutel.

Ein weiteres Zeichen, dass Sie zu Kalium chloratum greifen sollten: Auf der Zunge bildet sich ein weißer bis weiß­grauer Belag und die Zufuhr von Wärme lindert Beschwerden.

Sondern die Atemwege einen gelb verfärbten, eitrigen Schleim ab, sollten Sie hingegen dreimal täglich drei bis fünf Tabletten des Schüßler-Salzes Nr. 6 nehmen: Kalium sulfuricum in der Potenz D6.

Sonderfall Fließschnupfen

Wer statt mit einer verstopften Nase mit einer triefenden kämpft, greift idealerweise zu Natrium chloratum in der Potenz D6 – Schüßler-Salz Nr. 8. Dieses Mittel eignet sich bei klarem, wässrigem Sekret.

„Nehmen Sie davon viermal täglich zwei bis drei Tab­letten“, rät Beutel. Weitere Zeichen, die auf die Einnahme von Natrium chloratum deuten: kalte Füße und Hände, Fröstelgefühl und blasse Haut.

Übrigens: Schüßler-Salz Nr. 8 ist auch ein bewährtes Mittel bei älteren Menschen, die sich mit trockenem Winter­husten ohne Auswurf quälen.

Autoren

Dr. nat. med. Anke Kopacek | zuletzt geändert am 09.11.2011 um 16:33 Uhr
Vorheriger Artikel

Walnüsse: