Wo Billionen Bakterien siedeln

Lebensraum Darm:

iStockphoto
Ein gesunder Darm enthält fast zwei Kilo harmlose Bakterien.

Noch vor hundert Jahren gab es Ärzte, die ihren Patienten Stücke des Darms entfernten. Zu viele gefährliche Keime, wie sie behaupteten. Heute wissen wir, dass die Darmflora in unseren Körper gehört. Doch was ist das eigentlich, die Darmflora, und wie halten wir sie gesund?

Die Darmflora – ein „schweres“ Imperium

Die Darmflora: kein Dschungel in unserem Bauch, keine primitiven Pflanzen, sondern viele kleine Bakterien, die unseren Darm besiedeln. Was unscheinbar klingt, ist ein wahres Imperium, dem wir deutlich unterlegen sind – rein zahlenmäßig betrachtet: Jeder einzelnen Körperzelle stehen zehn Darmbakterien gegenüber. Insgesamt kommen die Billionen Bakterien in unserem Darm auf ein Gewicht von 1,5 Kilogramm.

Die Vitaminfabrik in unserem Darm

Kein Grund zur Panik. Denn die Darmbakterien sind meist harmlose Zeitgenossen. Sie versorgen uns sogar mit Vitamin K, das wir selbst nicht herstellen können, und helfen uns, Mandeln oder Vollkornbrot zu verdauen. Doch dem nicht genug. Da sie keine Eindringlinge in ihrem Reich dulden, wehren sie auch viele Krankheitserreger erfolgreich ab.

Dennoch schaffen es Krankheitserreger hin und wieder, uns außer Gefecht zu setzen. Bei manchen bakteriell verursachten Erkrankungen helfen oft nur noch Antibiotika. Doch ein Antibiotikum unterscheidet nicht zwischen Gut und Böse. Neben den gefährlichen Bakterien tötet es auch die harmlosen. Vor allem, wenn wir sehr oft oder sehr lange bestimmte Antibiotika schlucken, zerstört das unsere Darmflora. Blähungen und Durchfälle sind die Folge.

Bakterien aus der Apotheke

Meist siedeln sich die Darmbakterien von alleine wieder an. Dabei streiten sie sich allerdings mit gefährlichen Pilzen um die besten Plätze im Darm. Die Pilze vermehren sich nur, wenn sie viel Zucker kriegen. Wer also auf Bonbons und Gummibärchen verzichtet, erleichtert den Darmbakterien den Wiedereinzug. Kommt die Darmflora trotzdem nicht in Schwung, helfen Bakterien aus der Apotheke – in Tabletten gepresst.

Bakterien aus dem Kühlregal

Glaubt man den Werbeslogans, sind auch die Kühlregale im Supermarkt voll von gesunden Darmbakterien: Dort reihen sich Joghurts und Milchgetränke aneinander, die gut für unsere Darmflora sein sollen. Doch das stimmt nur, wenn ein chronisches Darmleiden vorliegt oder Antibiotika die Darmflora zerstört haben. Bei gesunden Menschen ist der klassische Joghurt genauso gut. Ist die Bauchspeicheldrüse entzündet, raten Ärzte sogar von probiotischem Joghurt ab. Denn dann können uns Probiotikaund die Billionen von Bakterien in unserem Darm tatsächlich gefährlich werden.

Autoren

Julia Ehmer | zuletzt geändert am 23.10.2010 um 08:50 Uhr
Vorheriger Artikel

Rosskastanien: