Das richtige Essen zur richtigen Zeit

Trennkost

iStockphoto
Mit der Trennkost ernähren Sie sich automatisch kalorienarm.

Sie passen nicht mehr in Ihre Sommerhosen aus dem vergangenen Jahr und haben schon über eine Diät nachgedacht? Nur welche ist die richtige? Apotheken.de stellt in den kommenden Wochen einige beliebte Diäten vor und zeigt Ihnen, was wirklich dran ist.

Eiweiße nicht mit Kohlenhydraten mischen?

Das Prinzip klingt simpel: Kohlenhydrate und Eiweiße getrennt essen und schon purzeln die Pfunde. Einige Grundsätze der Trennkost haben Wissenschaftler inzwischen widerlegt. Dennoch spricht vieles für diese bekannte Diät.

Der Erfinder der Trennkost-Diät William Howard Hay ging von dem Grundsatz aus, dass Eiweiße und Kohlenhydrate nicht zusammen gegessen werden sollten, da sie der Körper nicht gemeinsam verdauen könne. Die Nahrung gäre im Dünndarm, Fett werde eingelagert und es komme zur Azidose, das heißt der Körper übersäuert. Zwar wiesen Wissenschaftler nach, dass Magen und Darm darauf ausgerichtet sind unterschiedliche Nahrung gleichzeitig zu verdauen. Dennoch haben viele Menschen großen Erfolg mit der Trennkost-Diät. Woran liegt das?

Viel Obst und Gemüse essen

Um der Übersäuerung vorzubeugen, empfiehlt die Trennkost sich vor allem mit so genannten Basenbildnern zu ernähren. Das sind Obst, Gemüse und Vollkorn­produkte. Diese Nahrungsmittel füllen nicht nur den Magen, sondern sie enthalten auch wenig Kalorien.

Von Säurebildnern, also Milchprodukten, Weißmehl, Fisch, Fleisch, Käse und Zucker, dürfen Sie laut Trennkost hingegen nur wenig essen. 80 Prozent der Nahrung sollte aus der ersten Gruppe stammen, 20 Prozent aus der zweiten. 

Die Trennkost-Kombination spart Kalorien

Der Clou an der Trennkost-Ernährung: Wenn Sie sich an ihre Grundsätze halten, essen Sie automatisch kalorienarm. Zu viele Gebäckteilchen sind tabu, bei Pasta müssen sie sich auf vegetarische Soßen beschränken, da Sie die Nudeln nicht mit Fleisch kombinieren dürfen und das Schnitzel gibt es nie mehr mit Pommes. Beides ist verboten, da Sie sonst Ihren Säure-Basen-Haushalt durcheinanderbringen würden.

Um trotzdem satt zu werden, können Sie bei den neutralen Lebensmitteln wie Gemüse zugreifen. Salat, Aubergine und Co. dürfen Sie beliebig mit Eiweißen und Kohlenhydraten kombinieren. So entsteht ganz automatisch eine leichte und gesunde Ernährung, die dabei hilft, ein paar Kilo zuviel schnell wieder loszuwerden.

Trennkost-Lebensmittel im Überblick

  • Kohlenhydrate: Kartoffeln, Süßkartoffeln, Schwarzwurzeln, Brot, Haferflocken, Mais, Reis, süße Äpfel, Bananen, Trockenfrüchte, Honig, Zucker
  • Eiweiße: Gekochte und gebratene Wurst, Geflügel, Braten, Schnitzel, Fisch, Käse, Milch, Eier, Ananas, Erdbeeren
  • Neutrale Lebensmittel: Auberginen, Erbsen, Gurken, luftgetrocknete Wurstsorten, geräucherter Fisch, Butter, Keime, Joghurt, Käse über 50 Prozent Fett, Nüsse, Tee, ungesüßter Kaffee

Bewusste Ernährung

Es ist egal, ob Sie der ursprünglichen Trennkost-Diät folgen und morgens Kohlenhydrate, mittags Eiweiße und abends Kohlenhydrate zu sich nehmen oder aber nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen die Eiweiße besser auf den Abend verschieben. Wichtig ist, dass Sie lernen, sich bewusster und damit automatisch gesünder zu ernähren. 

Übrigens: Holen Sie sich doch Inspiration bei der mediterranen Ernährung!

Autoren

Tina Neundorf | zuletzt geändert am um 15:02 Uhr
Vorheriger Artikel

Schlaflos im Urlaub