Smoothies

Vitaminreich oder -arm?:

Elene Elisseeva / Shutterstock
Frische Früchtchen: Wer reine Früchte will, sollte jedoch die Zusammensetzung beachten.

Sie fehlen in keinem Supermarkt und gelten als Vitaminbomben: kleine Flaschen mit flüssigem Obst, teilweise auch mit Gemüse. Doch sind Smoothies wirklich so gesund wie behauptet?

Flüssiger Fruchtmix

Es gibt sie in Rot, Gelb, Orange, Violett und Grün, mit und ohne Stücken. Smoothies heißt der fruchtige Trend, der aus den USA zu uns rüber schwappte. Als Vitaminbombe angepriesen, ist der frische Fruchtmix gerade im Sommer beliebt.

Eine Vorschrift für die Inhaltsstoffe gibt es nicht: püriertes Obst, eventuell Gemüse, Milch, Yoghurt oder Getreideflocken. Bei einem industriell produzierten Smoothie kommen häufig noch Zucker, Aromastoffe und Verdickungsmittel hinzu. Wer reine Früchte wünscht, sollte beim Einkaufen auf die Zusammensetzung achten oder selber mischen. Eine Handvoll Früchte schälen, in den Mixer und los!

Gesundheit „to go“?

Gesünder als Fruchtsaft oder Limonade sind Smoothies alle mal, doch frischem Obst können sie nicht das Wasser reichen. Der Grund liegt in der Verarbeitung. Beim Schälen, Erhitzen und Pressen bleiben viele Inhaltsstoffe auf der Strecke, etwa Vitamin C oder Ballaststoffe.

Ballaststoffe regen die Verdauung an. Deshalb sollte ein Mensch pro Tag etwa 30 Gramm davon zu sich nehmen. Eine Flasche Smoothie bringt es auf gerade einmal ein bis fünf Gramm Ballaststoffe. Eine gleiche Menge frisches Obst enthält bis zu fünfzehn Gramm.

Zusätzlich geben viele Hersteller dem Fruchtpüree Saft hinzu. Erst dadurch erhält der Smoothie seine feine Konsistenz. Hier gilt: Je mehr Saft enthalten ist, desto weniger Vitamine und Ballaststoffe stecken drin.

Obst für Obstmuffel

Ist kein frisches Obst zur Hand oder geht der regelmäßige Verzehr von Obst im Alltag unter, sind Smoothies eine sinnvolle Alternative. Denn: Besser püriert als gar kein Obst.

Auch als Ergänzung zum täglichen Obstverzehr eignen sich Smoothies hervorragend. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt etwa 600 bis 650 Gramm frisches Obst und Gemüse täglich zu sich zu nehmen. Diese Menge schaffen die wenigstens Menschen konsequent einzuhalten. Ein Smoothie kann die tägliche Obstaufnahme ergänzen, als Obstersatz eignet er sich dagegen nicht.

Autoren

Sandra Göbel | zuletzt geändert am 21.12.2014 um 12:00 Uhr
Vorheriger Artikel

Tierisches Einfühlungsvermögen