Lesen Sie sich schlau!

Gicht und erhöhte Harnsäure

Photorack.net
Auf Spargel sollten Gichtgeplagte verzichten. Das Gemüse enthält viel Harnsäure und kann Gichtanfälle auslösen.

Gicht ist eine Volkskrankheit. Sie kommt häufig über Nacht und verursacht große Schmerzen. Doch mit einer purinarmen Ernährung und geeigneten Medikamente werden Sie der Gicht Herr. Der Ratgeber Gicht und erhöhte Harnsäure vom Hirzel Verlag zeigt, wie es geht!

Der erste Teil des Buches ist wichtigem Basiswissen gewidmet. Sie erfahren, dass Gicht ein Stoffwechselproblem ist und wie die Krankheit entsteht. Außerdem erklären Ihnen die Fachärzte für Innere Medizin, Prof. Dr. med. Nepomuk Zöllner und Prof. Dr. med. Wolfgang Gröbner, was Purine und ein erhöhter Harnsäurespiegel mit Gicht zu tun haben.
Ein weiteres Kapitel widmet sich der Behandlung der Krankheit. Was Sie selbst tun können, welche Medikamente die Retter in der Not sind und was unbedingt in die Reiseapotheke gehört, erfahren Sie hier.

Der Schlüssel zu einem erfüllten Leben mit Gicht ist die richtige Ernährung. Die Experten erklären, welche Nahrungsmittel wie viel Purin enthalten und was am besten auf dem täglichen Speisezettel steht. Die sieben leckeren Rezeptvorschläge von Diätberaterin Brigitte Zöllner machen Appetit auf mehr. Lassen Sie sich davon inspirieren und entdecken Sie, wie abwechslungsreich eine purinarme Ernährung sein kann. Essen Sie sich gesund!

168 S., 74 farb. Abb., zahlreiche Tabellen, kartoniert

ab 17,80 €

Autoren

Anne Jantos | zuletzt geändert am 16.07.2014 um 14:18 Uhr
Vorheriger Artikel

Sturz vom Wickeltisch