Mit der richtigen Ernährung vorbeugen

Osteoporose:

Monkey Business/ Fotolia
In Milch und Joghurt steckt viel knochenstärkendes Kalzium.

Gerade Menschen im höheren Lebensalter leiden unter brüchigen Knochen. Aber Osteoporose ist keine reine Alterskrankheit. Auch jüngere Menschen, die über das Essen nicht genügend Nährstoffe aufnehmen, können davon betroffen sein. Lesen Sie hier, wie Sie mit der richtigen Ernährung dem Knochenschwund vorbeugen.

Osteoporose - wenn die Knochenmasse abnimmt

Mit zunehmendem Lebensalter verlieren die Knochen an Dichte und werden anfällig für Brüche. Bei Frauen trägt auch der Hormonmangel nach der Menopause dazu bei, denn weibliche Geschlechtshormone wirken knochenaufbauend. Andere Faktoren, die eine Osteoporose begünstigen, sind zum Beispiel Bewegungsmangel, Koffein und Nikotin. Mit einigen Vorsorgemaßnahmen können Sie jedoch dem Knochenabbau entgegenwirken und bis ins hohe Alter fit bleiben. Die richtige Ernährung spielt dabei eine zentrale Rolle.

Kalzium für starke Knochen

Kalzium ist ein wichtiger Bestandteil der Knochen und verleiht ihnen Festigkeit und Stabilität. Vor allem in Vollmilch, Buttermilch und Joghurt ist viel von dem Mineralstoff enthalten. Auch Gemüse, Obst und Nüsse sollten auf dem Speiseplan stehen. Das gilt besonders für Menschen mit einer Milchzuckerunverträglichkeit. Eine ausgewogene, abwechslungsreiche Mischkost gewährleistet die erforderliche Kalziumzufuhr.

Vitamin D - wichtig für die Knochenaufnahme

Vitamin D unterstützt die Kalziumeinlagerung in den Knochen und wird mithilfe des Sonnenlichts in der Haut gebildet. Doch wenn sich die Sonne im Herbst und Winter rarmacht, kann der Bedarf nicht gedeckt werden. Gerade zu dieser Jahreszeit sollten Sie Vitamin D-reiche Lebensmittel zu sich nehmen, zum Beispiel Hering, Sardellen und Champignons. Bei Bedarf hilft eine kombinierte Therapie mit Kalziumpräparaten und Vitamin D. Solche Mittel sollten Sie allerdings nur nach ärztlicher Absprache einnehmen.

Bewegung - auch in der kalten Jahreszeit

Regelmäßiger Sport regt den Knochenaufbau  an – bei Jung und Alt. Bewegung macht nicht nur die Knochen stark, sondern fördert auch das Gleichgewichtsgefühl und schützt so vor Stürzen. Suchen Sie sich eine Sportart, die Ihnen Spaß macht, zum Beispiel Schwimmen, Walken oder Radfahren. Und falls Ihnen das zu kalt ist – Gymnastikübungen sind auch im warmen Wohnraum möglich.

Autoren

Julia Heiserholt | zuletzt geändert am um 15:02 Uhr
Vorheriger Artikel

Kalte Füße aufwärmen