So lindern Sie Ihren Stress

Ab ins Grüne

Nicht nur Yoga und Co. lindern Stress. Auch die Natur hat eine heilende Wirkung auf die Psyche. Denn Erholung im Freien hilft mit Stresssituationen besser umzugehen. Dies belegten nun schottische Forscher in einer Studie.

Natur senkt Stresspegel

Forscher der Universität Edinburgh überprüften den Zusammenhang zwischen Wohnsituation und Stressbewältigung. An der Studie nahmen 25 Menschen aus einem sozial benachteiligten Milieu teil. In regelmäßigen Abständen ermittelten die Forscher die Konzentration des Stresshormons Kortisol in einer Speichelprobe der Teilnehmer. Darüber hinaus gaben die Teilnehmer auf Fragebögen an, wie viel Stress sie empfinden.

Obwohl die Teilnehmer alle unter einem vergleichbar hohen Stress standen, war bei denjenigen, die in der Nähe von Grünflächen, Parks oder Waldräumen leben, der Stresspegel deutlich niedriger als bei den übrigen Probanden.

Medizin für die Psyche

Das Studienergebnis zeigt, dass Aufenthalte in der Natur offenbar entspannend auf die Psyche wirken. Menschen, die nah am Grünen wohnen, reagieren deshalb gelassener auf störende Ereignisse und gehen mit Stress besser um. Für Stressgeplagte sind Spaziergänge durch die Natur ähnlich effektiv wie Entspannungskurse. Vor allem Städter, die wenige Grünflächen in ihrer Nähe haben, sollten deshalb regelmäßig ins Grüne fahren.

Eine ebenso ausgleichende Wirkung auf die Psyche hat Sport. Wer keine Zeit hat ins Grüne zu fahren, kann sich deshalb alternativ sportlich betätigen. Egal ob Fitnessstudio oder Joggen – schon eine halbe Stunde Sport zweimal pro Woche baut Stress ab und hebt die Stimmung.

Autoren

Sandra Göbel | zuletzt geändert am um 10:09 Uhr
Vorheriger Artikel

Abnehmen: Was hilft langfristig?