Regelmäßig naschen ist gut für die Linie

Schokolade regt Stoffwechsel an

Schokolade schlägt auf die Hüften, allerdings nicht immer: Wer regelmäßig einen kleinen Happen Schokolade nascht, bleibt schlank. Das behaupten Wissenschaftler der Universität von Kalifornien in San Diego.

Regelmäßig und in Maßen

Die amerikanischen Forscher wollten den Zusammenhang von Schokoladenkonsum und dem <sondertextlink>02d01|Body-Mass-Index</sondertextlink> entdecken. Sie berechneten den BMI von rund 1000 Probanden im Alter von 20 bis 85 Jahren.  Jeder von ihnen berichtete über sein Essverhalten. Die Wissenschaftler stellten fest: Probanden, die regelmäßig Schokolade aßen, hatten einen niedrigeren BMI, als diejenigen, die seltener naschten.

Ein Grund für dieses Phänomen sehen die Wissenschaftler im Theobromin, ein Verwandter des Koffeins. Dieser in der Schokolade enthaltene Stoff regt den Stoffwechsel an und beugt möglicherweise Übergewicht vor. Eine wichtige Rolle spielte möglicherweise auch das Naschverhalten. Die Teilnehmer, die regelmäßig zur Schokolade griffen, waren mit kleineren Portionen zufrieden.

Bitterschoko schlägt Vollmilchschoko

Die positive Wirkung der im Kakao enthaltenen <sondertextlink>02z75|sekundären Pflanzenstoffe</sondertextlink> auf die Gesundheit, ist längst erwiesen. Das gilt allerdings nur für dunkle Schokolade, da ihr Kakaogehalt hoch ist, was die aktuelle Studie bestätigt. Doch das ist kein Freifahrtsschein zum übermäßigen Schokoladenkonsum. Zu viel Schokolade – egal ob hell oder dunkel – macht dick. Solange es bei ein paar Stücken bleibt, müssen sich Schoko-Fans nichts verbieten. Im Gegenteil: Wer sich öfter einmal etwas gönnt, beugt Heißhungerattacken vor.

Autoren

Isabelle Hübler | zuletzt geändert am 05.02.2014 um 14:32 Uhr
Vorheriger Artikel

Popcorn: Gesünder als Gemüse?