Fruchtsaft länger genießbar als angegeben

Länger haltbar: Geöffnete Säfte

Obstsäfte aus Äpfeln, Orangen oder exotischen Früchten sind sehr beliebt. Untersuchungen zur Haltbarkeit zeigen: Fruchtsäfte aus Packung oder Flasche sind meist länger haltbar als angegeben. Das meldet die Verbraucherzentrale NRW.

Haltbarkeit abgelaufen?

Oft geben die Hersteller eine kurze Haltbarkeit nach Anbruch ihrer Produkte an, um sich vor Reklamationen zu schützen. Sie raten zu gekühlter Lagerung und zum zügigen Verbrauch innerhalb von zwei bis fünf Tagen. Doch mit der richtigen Lagerung bleiben Säfte auch nach Anbruch länger als fünf Tage genießbar. Auge und Nase der Verbraucher reichen meist völlig aus, um verdorbene Fruchtsäfte zu erkennen.

Säfte mögen’s sauber und kühl

Um die Gärung von Fruchtsäften durch Bakterien zu verhindern, sollten Sie Fruchtsaft nicht direkt aus der Flasche oder der Packung trinken. Verschließen Sie das angebrochene Produkt nach dem Einschenken sofort wieder. Bei Zimmertemperatur ist der Inhalt höchstens sieben Tage haltbar. Wandern Flasche oder Packung hingegen rasch wieder in den Kühlschrank, kann der kühle Trunk bis zu vierzehn Tagen verzehrfähig bleiben. Übrigens: Je saurer der Saft, desto haltbarer. Gemüsesäfte verderben daher schneller als Obstsäfte.

Glasflasche besser als Kartonverpackung

Steht der Saft über längere Zeit bei Zimmertemperatur, sollten Sie ihn besser in einer Glasflasche aufbewahren. Durch das Glas erkennt man Bläschen, Eintrübungen oder Schimmel. Füllen Sie Säfte mit Kartonverpackung am besten in ein Glasgefäß um und nehmen Sie es regelmäßig in Augenschein bis es zur Neige geht. Trüber Bodensatz im klaren Saft und umgekehrt klarer Bodensatz im trüben Saft sind Hinweise für eine beginnende Zersetzung. Schimmel hingegen macht es sich auf der Oberfläche des flüssigen Produkts gemütlich.

Autoren

Julia Heiserholt, vz-nrw | zuletzt geändert am 10.10.2012 um 10:11 Uhr
Vorheriger Artikel

Kirschen schützen vor Gicht