Schutz vor Grippe und Pneumokokken

Impfschutz bei Asthma und COPD

racorn/Shutterstock
Im Herbst der Grippe vorbeugen: am besten mit einer Impfung!

Menschen mit Asthma oder COPD haben aufgrund ihrer vorgeschädigten Lungen ein erhöhtes Risiko für Komplikationen bei Infektionen der Atemwege. Sie sollten sich daher unbedingt gegen Grippe und Pneumokokken impfen lassen, rät die Deutsche Lungenstiftung (DLS).

Asthma und COPD begünstigen Grippe-Komplikation

Patienten mit einer chronischen Lungenerkrankung wie Asthma bronchiale oder chronisch-obstruktiver Bronchitis (COPD) müssen sich vor Infektionen mit Grippeviren und Pneumokokken besonders vorsehen. Denn beide Erreger befallen die Bronchien und Lungenbläschen – genau das Gewebe, das bei Asthma und COPD ohnehin schon stark geschwächt ist. Menschen mit  Asthma drohen dann besonders schwere Asthma-Anfälle, Menschen mit COPD müssen mit einer so genannten Exazerbation rechnen. Dabei handelt es sich um eine akute und lebensbedrohliche Verschlechterung ihrer COPD, die in vielen Fällen eine Behandlung im Krankenhaus erforderlich macht. Um Komplikationen vorzubeugen, empfiehlt die Ständige Impfkommission (Stiko) Menschen mit chronischen Lungenerkrankungen unbedingt die Schutzimpfungen gegen Grippe (Influenza) und Pneumokokken.

Im Spätherbst impfen lassen

Bei einer Grippe ist das Immunsystem so mit der Abwehr der Grippeviren beschäftigt, dass Bakterien wie Pneumokokken leicht eine Lungenentzündung verursachen. „In einer chronisch entzündeten und stark verschleimten Lunge haben Bakterien natürlich ein leichtes Spiel, sich einzunisten und auf die Influenzaerkrankung noch eine zusätzliche bakterielle Infektion draufzusetzen. Auf solche bakteriellen Sekundärinfektionen – nicht auf die Influenzaviren selbst – sind auch die meisten Todesfälle durch die saisonale Grippe zurückzuführen. Risikopatienten sollten daher neben der Grippeimpfung auch eine Schutzimpfung gegen Lungenentzündung (Pneumokokken) erhalten, die gut verträglich ist und bei Erwachsenen nur alle fünf Jahre aufgefrischt werden muss“, rät Prof. Harald Morr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lungenstiftung (DLS). Der beste Zeitpunkt für die saisonale Grippeschutzimpfung liegt im Oktober und November. 

Impfkalender des Robert-Koch Instituts

Autoren

Sandra Göbel/DLS | zuletzt geändert am 01.10.2015 um 11:48 Uhr
Vorheriger Artikel

Angst vor Klassenarbeiten