Mit Vollkornbrot Krebsrisiko vermindern

GLYX-Diät beugt Krankheiten vor

Wer Vollkornbrot statt Weißbrot isst, lebt gesünder und nimmt ab – das behauptet die GLYX-Diät. Sie ist eine von vielen möglichen Abnehm-Diäten. Dass sie bei übergewichtigen Menschen das Risiko für Krebs- und Herzerkrankungen senkt, fand eine Studie am Fred-Hutchinson-Krebsforschungszentrum heraus.

Gute und schlechte Kohlenhydrate

Kohlenhydrate mit hohem glykämischen Index – kurz GI – lassen den Blutzucker schnell ansteigen. Um den Blutzuckerspiegel abzubauen, schüttet der Körper viel Insulin aus, wodurch man schnell wieder hungrig wird. Solche Kohlenhydrate sind besonders in Zucker- und Weißmehlprodukten enthalten. Bei der so genannten GLYX-Diät stehen darum Nahrungsmittel mit niedrigem GI auf dem Speiseplan, zum Beispiel Vollkornbrot und Hülsenfrüchte. Multipliziert man den GI mit der Menge an Kohlenhydraten in einem Nahrungsmittel, erhält man die glykämische Last. Diese zeigt die tatsächliche Blutzuckerwirkung einer gegessenen Portion an.

An der amerikanischen Studie nahmen 80 gesunde Männer und Frauen teil. Die Hälfte von ihnen war leicht bis stark übergewichtig und die andere Hälfte normalgewichtig. Sie durchliefen ein Ernährungsprogramm, das sich an der GLYX-Diät orientierte. Die Teilnehmer aßen 28 Tage lang Lebensmittel mit hoher glykämischer Last, also Produkte mit viel Zucker und weißem Mehl. In einem zweiten 28-tägigen Durchgang aßen sie Nahrungsmittel mit geringer glykämischer Last wie Vollkornbrot. In beiden Diätperioden blieb die Gesamtmenge an Nährstoffen und Kalorien gleich.

GLYX macht gesund

Es zeigte sich, dass die Studienteilnehmer nach der GLYX-Diät weniger Entzündungsstoffe - so genannte C-reaktive Proteine im Körper hatten. C-reaktive Proteine deuten auf ein erhöhtes Risiko für Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen hin. Bei mehreren Probanden war zudem nach der GLYX-Diät der Anteil des Hormons Adiponektin gestiegen, welches Krebs und Diabetes vorbeugt.

Eine gesunde Ernährung sollte demnach hauptsächlich aus Lebensmitteln mit geringer glykämischer Last bestehen. Studienleiterin Marian Neuhouser empfiehlt Vollkornbrot, Bohnen, Linsen, Milch und Früchte wie Äpfel, Orangen und Birnen. Von Lebensmitteln, die den Blutzuckerspiegel hochschießen lassen, rät sie dagegen ab. Das sind vor allem Zucker- und Weißmehlprodukte sowie gezuckerte Getränke und Cornflakes.

Autoren

Julia Heiserholt | zuletzt geändert am 13.01.2012 um 07:51 Uhr
Vorheriger Artikel

Rosmarin – der Muntermacher