Kontraste verkleinern Essportionen

Den Appetit optisch täuschen

Je größer der Teller, desto größer die Portion, die man sich auflädt. Man nimmt so beim Essen oft mehr Kalorien zu sich, als der Körper braucht. Wählt man stattdessen kleineres Geschirr oder Teller, die sich vom Essen farblich abheben, fallen die Portionen automatisch bescheidener aus. Das fanden US-amerikanische Wissenschaftler heraus.

Kleinere Teller – mehr Essen?

In der Studie bekamen die 225 teilnehmenden Studenten die Aufgabe, sich Tomatensuppe in sieben verschiedene Suppenteller zu füllen. Sie hatten die Wahl zwischen drei kleinen und drei großen Tellern sowie ein normalgroßen Teller. Wie erwartet, füllten die Teilnehmer eine wesentlich größere Portion Suppe in die großen Teller, als in die kleinen. Schon frühere Experimente hatten gezeigt, dass sich Menschen mehr Essen aufladen, wenn die Teller sehr groß sind. Meistens übersteigt diese Portion den tatsächlichen Bedarf.

Das Studienergebnis bestätigt die so genannte Delboeuf-Täuschung, die nach einem Schweizer Psychologen benannt ist: Ein Kreis erscheint kleiner, wenn ein äußerer Kreis ihn weit umrundet. Ist dieser äußere Kreis kleiner, wirkt der innere Kreis dagegen größer. So auch beim Essen: Auf einem kleinen Teller wirken die Essportionen größer, als auf einem großen Teller. 

Auch Farben bestimmen die Portionsgröße

In einem weiteren Experiment fanden die Forscher heraus, dass auch Farben stark auf das Essverhalten wirken. Die Probanden sollten sich Pasta mit roter oder weißer Soße auf einem roten oder weißen Teller servieren. Die Teller waren gleich groß. Das Ergebnis: Der Farbkontrast zwischen Weiß und Rot wirkte auf die Portionsgröße. Die Teilnehmer nahmen sich etwa 21 Prozent weniger Essen, wenn es eine ähnliche Farbe hatte wie der Teller.

Wer abnehmen will, sollte daher kleinere Teller nehmen oder Geschirr, das mit der Farbe des Essens kontrastiert.

Autoren

Julia Heiserholt | zuletzt geändert am 18.01.2012 um 13:29 Uhr
Vorheriger Artikel

Fit nach dem Schlaganfall