Süß frühstücken und abnehmen

Naschen Sie sich schlank

Schokolade, Kekse und Kuchen schlagen auf die Hüften und sind für Menschen, die eine Diät machen, tabu. Doch Wissenschaftler der Universität Tel Aviv machten eine überraschende Entdeckung: Süßigkeiten helfen beim Abnehmen. Wer zu seinem Frühstück ein Dessert verspeist, verliert nicht nur Kilos, sondern kann sein Gewicht auch langfristig halten.

Reichhaltiges Frühstück lässt Pfunde purzeln

Die israelischen Forscher wollten herausfinden, ob die Tageszeit und die Zusammensetzung der Mahlzeiten eine Rolle für die Gewichtsabnahme spielen. Für ihre Studie wählten sie 193 übergewichtige Frauen und Männer aus und teilten sie in zwei Gruppen ein. Eine Gruppe verzehrte 32 Wochen lang ein Frühstück mit 300 Kalorien, das wenige Kohlenhydrate enthielt und dafür reich an Eiweiß war. Die zweite Gruppe bekam als Frühstück eine kohlenhydrat- und eiweißreiche Mahlzeit mit 600 Kalorien. Diese enthielt ein Dessert, meistens Schokolade, Kuchen oder Kekse. Insgesamt nahm jede Frau pro Tag 1400 Kilokalorien und jeder Mann 1600 Kalorien zu sich.

Vier Monate nach Beginn des Versuchs hatte jeder Teilnehmer etwa 33 Pfund an Gewicht verloren. Nach weiteren vier Monaten sah das Ergebnis allerdings anders aus: Die Probanden mit dem kalorienarmen Frühstück hatten wieder 15 Pfund zugenommen. Die Teilnehmer der zweiten Gruppe waren dagegen um weitere 22 Pfund leichter. Am Ende der Studie hatten die Schokoesser durchschnittlich 40 Pfund Gewicht verloren.

Weniger ist nicht mehr

Wie das möglich ist? Am Morgen ist der Stoffwechsel besonders aktiv und der Körper freut sich über ein paar extra Kalorien, die er dann über den Tag hinweg verbrennt. Ein üppiges Frühstück liefert die nötige Energie dafür. Wer es mit einem süßen Dessert abschließt, verstärkt diesen Effekt. Denn dann ist das Ghrelin – ein appetitanregendes Hormon – über den Tag hinweg schwächer.

„Strenge Diäten, die Süßes und Kohlenhydrate verbieten, sind nicht effektiv. Wer Süßigkeiten radikal vermeidet, fühlt sich häufig unbefriedigt und bekommt erst recht Hunger darauf“ erklärt Studienleiterin Daniela Jakubowicz. Besser sei es, sich zum Frühstück eine kleine Süßigkeit zu gönnen, das verhindere Heißhungerattacken.

Autoren

Julia Heiserholt | zuletzt geändert am 09.02.2012 um 10:21 Uhr
Vorheriger Artikel

Johanniskraut richtig einnehmen