Linke Gesichtshälfte wirkt attraktiver

Links ist die Schokoladenseite

Nicht nur die Gesichtszüge und Proportionen machen die Attraktivität eines Menschen aus – auch die Blickrichtung spielt eine Rolle. Die linke Gesichtshälfte wirkt auf Betrachter grundsätzlich attraktiver, wie US-amerikanische Forscher herausfanden.

Ästhetische Vorliebe für linkes Profil

Die Forscher zeigten den Studienteilnehmern Schwarzweißporträts von Männern und Frauen, bei denen eine der beiden Gesichtshälften im Fokus stand. Einen Teil der Bilder zeigten die Wissenschaftler den Probanden gespiegelt, sodass das rechte Profil als linkes erschien. Die Teilnehmer bewerteten die Fotos danach, wie anziehend sie auf sie wirkten. Dabei schnitten die linksseitigen Aufnahmen signifikant besser ab, unabhängig davon, ob es sich um Originalaufnahmen oder um eine spiegelverkehrte Aufnahme der rechten Gesichtshälfte handelte.

Während des Experiments maßen die Forscher zusätzlich die Pupillen der Betrachter. Beim Anblick interessanter Reize weiten sich die Pupillen – in diesem Fall vergrößerten sich die Pupillen beim Betrachten attraktiver Gesichter. Je positiver ein Teilnehmer eine Aufnahme bewertete, desto stärker weiteten sich seine Pupillen. Die Pupillenmessung bestätigte die Einschätzung der Teilnehmer: Die Pupillen der Teilnehmer vergrößerten sich beim Betrachten der linksseitigen Aufnahmen stärker.

Linke Gesichtshälfte macht Gefühle deutlich

Die Forscher vermuten, dass die linke Gesichtshälfte attraktiver wirkt, da sie Emotionen deutlicher widerspiegelt. Die rechte Gehirnhälfte ist für die Emotionen zuständig. Da das Gehirn den Körper über Kreuz steuert, sei es wahrscheinlich, dass sich Gefühle stärker in der linken Gesichtshälfte ausdrücken und diese daher stärker auf den Betrachter wirkt.

Autoren

Sandra Göbel | zuletzt geändert am 24.04.2012 um 12:09 Uhr
Vorheriger Artikel

Süßholz beugt Diabetes vor