Jo-Jo-Effekt frustriert Abnehmwillige

Stoffwechsel auf Sparflamme

Jeder, der schon einmal versucht hat abzuspecken, kennt es: Nach einer mühsamen Diät kommen die Kilos rasch wieder. Wie dieser Teufelskreis entsteht und wie man ihm entkommen kann.

Körper lässt sich nicht austricksen

Bei jeder Diät besteht die Gefahr, dem so genannten Jo-Jo-Effekt zu unterliegen. Der Körper verbindet verminderte Energiezufuhr mit einer Hungersnot und setzt nach dem Verzicht schneller wieder Fettpölsterchen an. Jede Ernährungsumstellung, die schnellen Gewichtsverlust verspricht und mit strengem Verzicht auf bestimmte Lebensmittel verbunden ist, trickst den Körper daher nur für kurze Zeit aus.

Abnehmwillige, die nach strengen Regeln essen, führen ihrem Körper weniger Kalorien zu als er benötigt. Während der Diät fährt der Stoffwechsel herunter, der Grundumsatz sinkt und arbeitet auf Sparflamme. Langfristig bewirken alle zeitlich begrenzten Schlankheitskuren wegen des künstlich erzeugten Energiemangels jedoch das Gegenteil: Sie machen noch dicker. Betroffene fallen nach einer Diät in alte Essgewohnheiten zurück und nehmen schneller wieder zu. Woran das liegt? Der Körper befindet sich nach einer Diät im so genannten Hungerstoffwechsel und speichert zugefügte Energie als Reserven für schlechte Zeiten.

Frust statt Erfolg

Viele Diäten enden also im Jo-Jo-Effekt. Dieses Rauf und Runter bedeutet Stress für den Körper. Muskelmasse baut sich ab und Fett lagert sich in die Zellen ein. Bei Gewichtszunahme nach einer Diät verstärkt sich dann wiederum der Wunsch nach Abnehmen und der Kreislauf beginnt von vorn. Das empfinden viele als psychisch belastend.

Natürliches Körpergefühl entwickeln

Um das Wunschgewicht dauerhaft zu erreichen, gilt es, nicht auf kurzfristige Diäten zu setzen. Langsam die Pfunde purzeln lassen belastet den Stoffwechsel weniger stark. Zudem sollten Menschen mit Übergewicht lernen auf das eigene Körpergefühl zu hören. Schließlich weiß der Magen am besten, welche Nahrungsmittel und wie viel davon jeden Tag ausreichen. Auf diese Weise verringert sich das Gewicht über mehrere Monate und kleine Sünden wie Pommes oder ein Stück Schokolade verbleiben nicht auf den Hüften.

Autoren

Julia Heiserholt | zuletzt geändert am um 10:14 Uhr
Vorheriger Artikel

Kein Aspirin während der Periode