Softdrinks, Burger, Druckertoner

Wie unser Lebensstil uns schadet

Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehören zu den häufigsten Todesursachen. Viele Studien sprechen den westlichen Lebensstil schuldig. Düsseldorfer Wissenschaftler entdeckten die verantwortlichen Faktoren: Fruchtzucker und Kohlenstoffpartikel.

Gefahren lauern im Essen …

Westlicher Lebensalltag – das bedeutet ein Leben in verkehrsreichen Städten und vermehrte Schadstoffaufnahme aus industriell gefertigten Nahrungsmitteln. Fruchtzucker, LDL-Cholesterin und Kohlenstoffpartikel belasten unseren Organismus.

Fruchtzucker – oder Fructose – kommt vor allem als natürliche Süße in Früchten und Honig vor. Die durch den Verzehr von Früchten aufgenommenen Mengen sind ungefährlich. Aber auf größere Mengen Fructose ist unser Körper nicht eingestellt. Fructose kommt in vielen industriell gefertigten Nahrungsmitteln „versteckt“ vor, zum Beispiel in Softdrinks.

Tückisch ist auch Cholesterin, zumindest LDL: Das LDL-Cholesterin gefährdet im Gegensatz zum „guten“ HDL-Cholesterin die Herzgesundheit, da es gefährliche Ablagerungen an den Gefäßwänden begünstigt. Wer sich zu fett- und kalorienreich ernährt, hat häufig zu hohe LDL-Werte.

… und in der Luft

Kohlenstoffpartikel geraten durch Industrie und Autoabgase in unsere Atemluft. Ähnliche Partikel verwendet man auch zur Herstellung von Druckertonern. Stadtmenschen und Büroangestellte atmen daher täglich hohe Konzentrationen dieser Partikel ein, die Lungen- und Blutgefäßzellen angreifen. Die Reaktion der EU auf diese ungesunde Luftverschmutzung: Einführung der Umweltzonen. Doch Kohlenstoffpartikeln in der Luft lassen sich nicht völlig vermeiden, sie entstehen bei nahezu allen Verbrennungsprozessen.

Moderner Lebensalltag schlägt aufs Herz

Wissenschaftler vom Leibniz-Institut für umweltmedizinische Forschung in Düsseldorf untersuchten die Wirkung von Fruchtzucker, LDL-Cholesterin und Kohlenstoff auf die Herzmuskel- und Gefäßwandzellen. Sie beobachten, wie sich die Funktion von Herz- und Blutgefäßen drastisch verschlechterte.

Die Befunde bestätigen, dass das Leben in modernen Industriegesellschaften krank macht: Die weitverbreiteten Ernährungsgewohnheiten führen nicht nur zu Übergewicht, sondern auch zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zudem zeigte sich, dass die Bestandteile der Luft Herz und Lunge langfristig schädigen.

Autoren

Julia Heiserholt | zuletzt geändert am 25.10.2012 um 15:26 Uhr
Vorheriger Artikel

Kalzium hält Hormone im Zaum