Besser nur zwei Mahlzeiten pro Tag

Gewichtsabnahme bei Diabetes

Übergewichtige Menschen mit Diabetes nehmen effektiver an Gewicht ab, wenn sie nur zwei Mahlzeiten pro Tag zu sich nehmen. Darauf weisen die Internisten vom Berufsverband Deutscher Internisten (BDI) hin unter Berufung auf die Ergebnisse einer aktuellen Studie.

Zwei statt sechs

US-amerikanische Forscher setzten übergewichtige Menschen mit Typ-II-Diabetes – auch Altersdiabetes genannt – für die Dauer von zwölf Wochen auf eine kalorienreduzierte Diät. „Studienteilnehmer, die sich pro Tag auf zwei Mahlzeiten - Frühstück und Mittagessen - beschränkten, nahmen stärker ab als Studienteilnehmer, die ihre Nahrungsaufnahme im Tagesverlauf auf sechs kleinere Mahlzeiten verteilten. Und das, obwohl sie die gleiche Diät bekamen hinsichtlich der Kalorienmenge und des Gehalts an Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten", berichtet Dr. Wolfgang Wesiack, Präsident des BDI.

Zwei pro Tag entfettet die Leber

Darüber hinaus reduzierte das zwei-Mahlzeiten-Regime stärker den Fettgehalt der Leber als die Diät mit mehreren kleineren Mahlzeiten. Das ist wichtig, weil zu viel Fett in den Leberzellen die Empfindlichkeit gegenüber dem Hormon Insulin verringert, was für den Altersdiabetes kennzeichnend ist. „Offenbar lässt sich durch die längere Hungerphase zwischen Mittagessen und Frühstück das Fett in der Leber effizienter abbauen, als wenn im Tagesverlauf immer wieder ein wenig Energie zugeführt wird", vermutet Dr. Wesiack.

Autoren

Sandra Göbel/BDI | zuletzt geändert am 15.07.2013 um 13:34 Uhr
Vorheriger Artikel

Mehrfache Wanderröte bei Borreliose