Obst und Gemüse richtig lagern

Gesunder Sommergenuss

An Sommertagen ist Obst und Gemüse eine leichte Alternative zu deftigen Gerichten. Doch beim Zubereiten der Lebensmittel gibt es einige Regeln zu beachten, um den Genuss nicht zu verderben. Welche Regeln dies sind, erklärt der TÜV Rheinland.


Pestizide am Salat


Wer gerne einen frischen Salat isst, sollte diesen vor der Zubereitung gründlich waschen und die äußeren Blätter sowie unschöne Blattspitzen entfernen. „Das gründliche Waschen des Salates ist enorm wichtig, da sich am Salat Pestizide, Nitrate oder auch Keime wie beispielsweise E.coli befinden können“, erklärt Melanie Bauermann vom TÜV Rheinland. Pestizide stehen im Verdacht, erbgutschädigend und krebserregend zu sein. Nitrate können zu Kopfschmerzen und Erbrechen führen und sind vor allem für Kleinkinder gefährlich, berichtet die Expertin weiter.


Auch beim Aufbewahren von Salat gibt es einiges zu beachten. Um den Salat haltbarer zu machen, sollten Sie ihn nach dem Kauf in ein feuchtes Tuch wickeln und im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren. Geschnittene Salate in Fertigpackungen sind zwar praktisch, aber gefährlich – auf den vielen Schnittstellen vermehren sich Keime und Schimmelpilze besonders schnell.


Auf Weißzucker verzichten


Obst sollte immer im Kühlschrank lagern. Dadurch reift es nicht nach und ist länger haltbar. Äpfel hingegen sind getrennt von anderen Obstsorten aufzubewahren, da sie Schwefeldioxid abgeben, welches andere Früchte schneller reifen lässt.


Beim Waschen kommt es auf die richtige Technik an: „Am einfachsten ist es, das Obst vor dem Verzehr in ein Sieb zu legen und es dann gründlich mit Wasser abzubrausen und im Anschluss abzutrocknen“, so Bauermann.


Wer einen frischen Obstsalat bevorzugt, sollte diesen richtig zubereiten. „Am besten ist es beim Obstsalat auf den Fruchtzucker der Obstsorten zu vertrauen und auf eine zusätzliche Zugabe von Weißzucker zu verzichten, da dieser einen Nährboden für Bakterien bildet“, rät die Expertin. Es empfiehlt sich daher, nach dem Zubereiten den Salat mit dem Saft einer frischen Zitrone zu übergießen – dies macht ihn länger haltbar und schmeckt erfrischend.

Autoren

Isabelle Hübler/TÜV Rheinland | zuletzt geändert am 12.08.2013 um 09:40 Uhr
Vorheriger Artikel

Reiseübelkeit bei Kindern