Sport treiben trotz Kälte

Fit im Winter

Westend61 Photography/veer.com
Schuhe und Kleidung sollte man beim Sport im Freien an die Wetterverhältnisse anpassen.

Wenn das Thermometer Minusgrade anzeigt, verzichten viele Sportler auf ihr gewohntes Fitnessprogramm an der frischen Luft. Doch das muss nicht sein. Ein Experte der BARMER GEK verrät, mit welchen Tipps Sie beim Sport im Freien Schnee und Kälte trotzen.

Helle Kleidung

Wer im Winter sein Trainingsprogramm an der frischen Luft und nicht in einem Fitnessstudio absolvieren möchte, sollte einige Dinge beachten. Eis und Schnee verwandeln viele Strecken in Rutschbahnen. Deswegen ist es wichtig, Schuhe den Wetterverhältnissen anzupassen. „So wie Autofahrer auf Winterreifen umstellen, sollten sich auch Läufer oder Radfahrer der Witterung anpassen. Ein griffiges Profil ist Pflicht, um Stürzen und Verletzungen vorzubeugen", erklärt Klaus Möhlendick von der BARMER GEK. Gleiches gilt für die Sportbekleidung. „An der möglichst hellen Kleidung sollten zusätzlich Reflektoren angebracht werden, damit Autofahrer Jogger und Radfahrer in der Dunkelheit nicht übersehen", so der Experte.

Zwiebellook gegen Kälte

Es hilft wenig, sich vor den eisigen Temperaturen mit einer dicken Jacke über der Sportkleidung zu schützen. „Erste Wahl ist der Zwiebellook mit mehreren Schichten übereinander. Die Luft in den Zwischenräumen wärmt den Körper besser als eine dicke Schicht Kleidung. Beim Start darf es lieber etwas zu kühl sein, der Körper wärmt sich ja durch die Bewegung auf", erklärt Möhlendick.

Da die meiste Wärme über die Extremitäten entweicht, gehören Handschuhe, Schal und Mütze zu der Standartausrüstung bei jedem Lauf. Wer kein zweites Paar Laufschuhe hat, sollte diese immer gut trocknen lassen.

Viel trinken

Normales Warmlaufen reicht auch bei Kälte aus. Wer Gymnastik bevorzugt, sollte diese in einem Innenraum absolvieren. Vorsicht gilt nach dem Sport. "Danach sollte es möglichst schnell unter die Dusche gehen. Wer sich verschwitzt im Freien aufhält und dabei abkühlt, riskiert eine Erkältung", rät Möhlendick.

Sportler müssen außerdem genau auf ihren Flüssigkeitshaushalt achten. Auch wenn Läufer bei Kälte weniger schwitzen, so ist es wichtig, ausreichend zu trinken. „Im Winter darf es dann auch gern ein warmer Früchtetee sein", empfiehlt der Experte.

Autoren

Isabelle Hübler/Barmer GEK | zuletzt geändert am 14.01.2014 um 09:30 Uhr
Vorheriger Artikel

Hoffnung für Schlaganfallpatienten