Radeln gegen Herzschwäche

Kardiologen empfehlen Radfahren

moodboard Photography/veer
Wer sich regelmäßig aufs Rad schwingt, tut seinem Herz Gutes.

Am 26.04.14 startet die bundesweite Fahrradkampagne „Tour mit Herz“. Ziel der Aktion ist es, über Herzschwäche aufzuklären und Impulse für ein gesundheitsbewusstes Verhalten zu geben. Wer regelmäßig Rad fährt, senkt sein Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung nachweislich.

Herzschwäche – eine unterschätzte Gefahr

Einen Herzinfarkt fürchtet so gut wie jeder. Das Risiko einer Herzschwäche dagegen ist den meisten Menschen weit weniger bewusst, denn die Erkrankung macht sich lange Zeit nicht bemerkbar. „Bei Herzschwäche denkt keiner gleich ans Sterben“, sagt Prof. Georg Ertl, Sprecher des Kompetenznetzes Herzinsuffizienz (KNHI). „Dabei ist die Sterblichkeit von Herzschwäche-Patienten höher als bei vielen Krebserkrankungen.“ Zwei bis drei Millionen Deutsche leiden an einer Herzschwäche. Bundesweit ist sie die häufigste Ursache für eine Krankenhauseinweisung. Aufklärung und Prävention sind daher dringend notwendig.

Radeln verbessert die Herzgesundheit nachweislich

Mit der geplanten Radtour „Tour mit Herz“ will das Kompetenznetz Herzinsuffizienz die positiven Auswirkungen des Radfahrens auf die Herzgesundheit ins öffentliche Bewusstsein rücken. Partner des Kompetenznetzes Herzinsuffizienz sind unter anderem der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC), die Deutsche Herzstiftung und zahlreiche Kliniken. „Schon kleine Verhaltensänderungen im Alltag können viel für die Herzgesundheit bewirken“, betont Prof. Stefan Störk, Wissenschaftlicher Geschäftsführer des KNHI. Wer regelmäßig Rad fährt, kann laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) sein Risiko für eine Herzkreislauferkrankung um das 20-fache senken.

Jeder kann mitmachen – zehn Touren geplant

Am Samstag, 26.04.2014, startet die bundesweite Fahrradkampagne in Mannheim. Die Fahrradtour bildet den Auftakt zu zahlreichen Aktionen rund um den Europäischen Tag der Herzschwäche vom 9.-11. Mai 2014. Neun weitere Fahrradtouren in ganz Deutschland stehen auf dem Plan. Mitradeln kann jeder, auch weniger Geübte und Familien mit Kindern. Experten des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs leiten die Touren.

Autoren

Sandra Göbel/Uniklinik Würzburg/KNHI | zuletzt geändert am 24.04.2014 um 14:21 Uhr
Vorheriger Artikel

Gesundheitsmythen unter der Lupe