Verbraucher brauchen mehr Hilfe

Kennzeichen auf Lebensmitteln

Konsumenten achten mit zunehmendem Alter verstärkt auf die Kennzeichen auf Lebensmitteln. Gerade ältere Menschen benötigen aber mehr Unterstützung dabei, wie sie Produkte auswählen und beurteilen sollen. Dies ergab eine Studie der Universität Regensburg.

Ältere kaufen ernährungsbewusst

Prof. Dr. Roland Helm und Dipl.-Kfm. Daniel Conrad vom Institut für Betriebswirtschaftslehre sind der Frage nachgegangen, wie ältere Konsumenten die bislang gebräuchlichen Kennzeichnungen auf Lebensmitteln wahrnehmen und diese in ihre Kaufentscheidung einbeziehen. Die Studie zeigt, dass gerade die Generation 50plus mehr Informationen benötigt, um gesunde Produkte zu erkennen. Zwar steige mit fortschreitendem Alter die Suche nach Ernährungshinweisen, jedoch können Seniorinnen und Senioren weit weniger Informationen verarbeiten als jüngere Konsumenten. Denn je älter Menschen werden, desto länger dauert die Informationsverarbeitung.

Klare Hinweise verbessern Essverhalten

Die Lebensmittelindustrie kann dazu beitragen, durch geeignete Hinweise das Ernährungsverhalten der Verbraucher zu verbessern, erklären Helm und Conrad. Eine Möglichkeit besteht darin, die entsprechenden Kennzeichnungen auf Lebensmittelverpackungen zu vergrößern und an geeigneter Stelle zu platzieren. Von großer Bedeutung sind zudem allgemein gültige Kennzeichnungssysteme. „Seniorinnen und Senioren bevorzugen vor allen Dingen farbig gestaltete Gütezeichen – idealerweise in Verbindung mit einfach und verständlichen Textelementen wie ‘hoch’, ‘mittel’ oder ‘niedrig’“, so Helm.

Autoren

Sandra Göbel | zuletzt geändert am 20.06.2013 um 14:30 Uhr
Vorheriger Artikel

Aufräumen nach der Flut