Wie man Fehler vermeidet

Zu Hause Blutdruck messen

Piotr Marcinski/Shutterstock
Beim Blutdruckmessen sollte sich der Anwender bequem an einen Tisch setzen.

Blutdruckmessgeräte sind kinderleicht zu bedienen und finden sich in fast jedem Haushalt. Doch beim Blutdruck-Messen zu Hause schleichen sich immer wieder Fehler ein. Für verlässliche Ergebnisse sorgen einfache Verhaltenstipps.

„Wenn ein Gerät automatisch den Blutdruck misst, heißt das nicht unbedingt, dass die gemessenen Werte auch korrekt sind“, betont Gabriele Overwiening vom Geschäftsführenden Vorstand der Bundesapothekerkammer. Häufig hakt es an Details, wie beispielsweise der passenden Manschette. Ist diese zu locker oder zu schmal, entstehen zu hohe Messwerte; , ist sie zu breit, zu niedrige. Die optimale Manschettengröße orientiert sich an der Oberarmweite des Besitzers.

Blutdruckmessen ohne Fehler

Beim Messen setzt sich der Anwender bequem an einen Tisch und zieht die Manschette so weit über den entblößten Arm, dass sich ihr unterer Rand zwei Finger breit über dem Ellenbogengelenk befindet. Zusätzlich achtet er darauf, dass der Schlauch an der Oberarminnenseite zu liegen kommt und nach unten weißt. Beim Messen mit einem Unterarmmessgerät setzt der Patient seinen Ellenbogen auf der Tischplatte ab und winkelt den Arm soweit an, dass sich die Manschette mit dem Messgerät auf Herzhöhe befindet.

Störfaktoren vermeiden

Auch Blutdruckmessen ist eine Frage des richtigen Timings. Nach dem Joggen oder einem aufwühlenden Gespräch steigen die Blutdruckwerte. Auch Alkohol, Kaffee und Nikotin verfälschen das Ergebnis. Vor der Messung sollte die letzte Zigarette oder Tasse Kaffee mindestens eine Stunde zurück liegen. Wer optimale Ergebnisse wünscht, setzt sich drei bis fünf Minuten entspannt hin, bevor er zum Messgerät greift. Patienten mit Herzrhythmusstörungen benötigen spezielle Blutdruckmessgeräte.

Für gleiche Bedingungen sorgen

Nur gleiche Bedingungen liefern auch gleiche Messwerte. Daher empfiehlt es sich, den Blutdruck zur gleichen Tageszeit am gleichen Arm zu messen. Trotz dieser Vorkehrungsmaßnahmen kommt es immer wieder zu abweichenden Ergebnissen. „Blutdruckwerte schwanken“, weiß die Expertin, „deshalb hat der einzelne Messwert nur eine begrenzte Aussagekraft. Patienten können sich beim Apotheker darüber informieren, wann eine Wiederholungsmessung sinnvoll ist und was dabei zu beachten ist."

Hilfe aus der Apotheke

Gleichgültig ob bei Bedienungsproblemen oder zum Batteriewechsel – die Apotheke ist bei allen Fragen rund ums Blutdruckmessgerät ein wichtiger Ansprechpartner. Gerne erklärt der Apotheker die genaue Handhabung des Gerätes, führt Vergleichsmessungen durch oder ermittelt technische Probleme.

Autoren

Susanne Schmid/ Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände | zuletzt geändert am 24.08.2015 um 14:17 Uhr
Vorheriger Artikel

Blähungen bei Kindern