Gartenarbeit erhöht Lebenserwartung

Aktiv im Alter

Corbis Photography/veer.com
Sanftes Training und kreatives Hobby: Gartenarbeit hat viele positive Effekte.

Bewegung im Alter steigert die Lebenserwartung um rund ein Drittel. Schon einfache Arbeiten am Haus oder im Garten senken das Risiko eines Herzinfarktes oder Schlaganfalls erheblich. Dies gilt vor allem für Menschen über 60 Jahren, wie schwedische Forscher herausfanden.

Mangelnde Bewegung schwächt

Ältere Menschen neigen oft dazu, sich weniger zu bewegen. Sie verbringen viel Zeit auf dem Sofa oder im Bett. Durch die mangelnde Bewegung produzieren ihre Muskeln andere Hormone als bei aktiven Menschen. Das wirkt sich negativ auf das Wohlbefinden und die Gesundheit der Betroffenen aus.

Dabei kann ein aktives Leben die Lebenserwartung enorm erhöhen. Wer sich beispielsweise mit leichter Gartenarbeit fit hält, verringert das Risiko eines Herzinfarktes oder Schlaganfalls um rund 27 Prozent.

Aktiv in Maßen

Die Forscher der Universitätsklinik in Stockholm stützen ihre Ergebnisse auf eine Studie mit rund 4.200 Teilnehmern im Alter von über 60 Jahren. In einem Beobachtungszeitraum von zwölf Jahren sank das Sterberisiko der Probanden um rund 30 Prozent.

Die Experten fordern aufgrund dieser Ergebnisse dazu auf, auch im Alter auf ausreichende Bewegung zu achten. Durch kleine Reparaturen am Haus, Gartenarbeit oder Spaziergänge hält man sich fit und tut seiner Gesundheit etwas Gutes.

Autoren

Isabelle Hübler/Universitätsklinik Stockholm | zuletzt geändert am 11.11.2013 um 08:10 Uhr
Vorheriger Artikel

Mehr als nur Bauchschmerzen