Alterswarze

[Seborrhoische] Alterswarze (Talgwarze, Verruca seborrhoica, Verruca senilis): Gutartige bräunlich-gelbe bis schwarze, rundliche bis ovale Erhebung auf der Haut, mit fettig wirkender Oberfläche. Alterswarzen treten in aller Regel jenseits des 50. Lebensjahrs auf, in größerer Zahl v. a. an Brust und Rücken.

Das macht der Arzt

Da das maligne Melanom und die Alterswarze sich sehr ähneln können, sollte ein Arzt jede neu aufgetretene Alterswarze untersuchen. Spricht nichts für eine Bösartigkeit, ist eine Entfernung durch Herausschneiden, Lasertherapie oder Vereisung nur dann erforderlich, wenn die Hautveränderungen kosmetisch stören.

Dr. med. Arne Schäffler | zuletzt geändert am 13.04.2016 um 12:46 Uhr


Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel ist nach wissenschaftlichen Standards verfasst und von Mediziner geprüft worden. Die in diesem Artikel kommunizierten Informationen können auf keinen Fall die professionelle Beratung durch Ihren Apotheker ersetzen. Der Inhalt kann und darf nicht verwendet werden, um selbständig Diagnosen zu stellen oder mit einer Therapie zu beginnen.
Vorheriger Artikel

Grützbeutel