Immunsystem im Alter

Alle Vorgänge der Immunabwehr setzen im Alter erst mit Verzögerung ein, was eine generell erhöhte Anfälligkeit für Infektionen nach sich zieht. In den Atemwegen und Lungen wird diese Gefährdung durch mangelnde Bewegung und Bettlägerigkeit zusätzlich gefördert, schnell drohen dadurch lebensbedrohliche Lungenentzündungen. Aufgrund der geschwächten Immunabwehr kann Fieber, was nicht zuletzt eine wichtige Leitbeschwerde des Körpers ist, nur schwach sein oder ganz ausbleiben. Eine rechtzeitige Diagnose und Therapie werden damit erschwert.

Autoren

Dr. med. Georg Betz, Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Arne Schäffler | zuletzt geändert am 06.11.2018 um 15:57 Uhr
Vorheriger Artikel

Sexuelle Funktionen im Alter