Gelbfieber-Impfung

Im „Gelbfiebergürtel“ im tropischen und südlichen subtropischen Gürtel Schwarzafrikas (90 % aller Fälle) und Südamerikas (10 % aller Fälle) grassierend, ist Gelbfieber eine akut lebensbedrohliche Erkrankung. Im schlimmsten Fall führt Gelbfieber zu akutem Nieren- und Leberversagen; sie wird durch spezielle Mücken übertragen.

  • Impfung: 10 Tage vor Abreise (gut verträglich), in einer Reihe von Ländern verpflichtend verlangt. Sie muss durch spezielle Gelbfieberstellen durchgeführt werden.
  • Empfohlen für: alle Aufenthalte in Gelbfiebergebieten (zu finden zum Beispiel unter www.crm.de)

Autoren

Dr. rer. nat. Annette Diekmann-Müller, Dr. med. Arne Schäffler | zuletzt geändert am 06.11.2018 um 16:15 Uhr
Vorheriger Artikel

Frühsommer-Meningoenzephalitis-Impfung