Die medizinischen Fachgebiete Hämatologie und Onkologie

Die Lehre von den Erkrankungen des Bluts ist die Hämatologie. Hierzu gehören Erkrankungen der Blutkörperchen ebenso wie Störungen der Blutgerinnung. Onkologie bezeichnet die Lehre von den Tumoren, von ihrer Entstehung bis zu ihrer Behandlung.

Im medizinischen Alltag ist die Sache komplizierter: Diagnostik und Erstbehandlung bösartiger Organtumoren liegen in der Hand des jeweiligen Facharztes, z. B. des Gynäkologen beim Brustkrebs. Der Hämato-Onkologe, ein Facharzt für Innere Medizin mit Spezialisierung in Hämatologie und Onkologie, ist zuständig für alle Bluterkrankungen sowie die internistische Behandlung von Krebs, z. B. Behandlung mit Zytostatika und die Knochenmarktransplantation.

Sondertext: Knochenmarktransplantation

Immunologie ist die Lehre vom Immunsystem (Abwehrsystem), einen Facharzt für Immunologie gibt es aber nicht. Erkrankungen des Immunsystems werden meist vom Internisten behandelt.

Fachärzte mit besonderen Kenntnissen auf dem Gebiet der Allergien nennen sich Allergologen. Mit allergisch bedingten Hauterkrankungen ist man also beim Facharzt für Dermatologie mit Zusatzbezeichnung „Allergologie“ gut aufgehoben, mit allergischem Asthma besser bei einem entsprechend weitergebildeten Internisten.

Autoren

Dr. med. Nicole Menche | zuletzt geändert am 06.11.2018 um 13:53 Uhr
Vorheriger Artikel

Schmerzmittel (Analgetika) in der Rheumatologie