Anatomie und Funktion der Nägel

Nägel sind Platten aus dicht gepackten harten Hornzellen der Oberhaut, die das Greifen und den Umgang mit kleinen Gegenständen erleichtern. Außerdem schützen die Nägel Zehen- und Fingerspitzen vor Verletzungen.

Der sichtbare Teil der Nagelplatte hat eine rosa Farbe, weil das darunterliegende gut durchblutete Nagelbett hindurchscheint. Der Nagelhalbmond (Lunula, am körpernahen Ende des Nagels gelegen) hat eine weiße Farbe, weil die Nagelplatte dort undurchsichtig ist.

Ebenfalls am körpernahen Nagelende liegt das Nagelhäutchen (Cuticula). Der Hautwulst, der die Nagelplatte umrandet, heißt Nagelfalz.

Das Nagelwachstum geht von der Nagelwurzel Nagelmatrix, oberhalb des Nagelhalbmonds) aus, wo sich ständig neue Hornzellen bilden, die die Nagelplatte auf dem Nagelbett nach vorn schieben. So wächst ein Fingernagel etwa 1 mm pro Woche, Zehennägel wachsen maximal halb so schnell.

Autoren

Dr. med. Arne Schäffler | zuletzt geändert am 15.04.2016 um 14:53 Uhr
Vorheriger Artikel

Anatomie und Funktion der Haare