Ketone im Urin

Bei sehr schlecht eingestelltem Diabetes, aber auch beim Fasten, werden statt Glukose Fettsäuren verstoffwechselt. In der Folge werden in der Leber Ketone (z. B. Acetessigsäure und beta-Hydroxybuttersäure) gebildet und ins Blut freigesetzt. Bei großen Mengen von Ketonen droht eine metabolische Azidose.

Normalbereich (Urin-Teststreifen)

Negativ

Indikation

Ursachen erhöhter Werte

  • Diabetische Ketoazidose, v. a. bei Typ-1-Diabetes
  • Alkoholische Ketoazidose bei Alkoholmissbrauch und gleichzeitiger Nahrungskarenz (Kalorien werden nur noch in Form von Alkoholika zu sich genommen) oder dauerndem Erbrechen
  • Starke körperliche Belastung, Hungerzustände, andere schwerste Erkrankungen.

Autoren

Dr. med. Arne Schäffler, Dr. med. Ingrid Wess | zuletzt geändert am 18.08.2015 um 09:38 Uhr
Vorheriger Artikel

Katecholamine