Milzerkrankungen

Die Milz liegt direkt unter dem Zwerchfell im linken Oberbrauch. Sie ist von einer derben Hülle, der Milzkapsel, umgeben. Ebenso wie der Thymus und die Lymphknoten gehört sie zum lymphatischen System und ist an der Immunabwehr beteiligt. So vermehren sich B-Lymphozyten und T-Lymphozyten zur Abwehr von Krankheitserregern in ihr. Die Milz filtert das Blut und sorgt dafür, dass alternde Blutzellen und Mikroorganismen entfernt werden.

Die Milz liegt im linken Oberbauch parallel zur zehnten Rippe. Zur Mitte hin stößt die Milz an den Magen (der rechts im Bild entfernt wurde, damit man die Milz sehen kann) und den Bauchspeicheldrüsenschwanz. Die untere Milzspitze berührt den Dickdarm, die obere Milzspitze ragt bis zur Leber.
Georg Thieme Verlag, Stuttgart

Während die Milz für den Säugling und das Kleinkind ein lebenswichtiges Organ ist, kann der Erwachsene sie ohne große Komplikationen entbehren. Der Grund liegt darin, dass nach einer mehrmonatigen Übergangszeit die Funktionen der Milz von anderen Organen, beispielsweise dem Knochenmark, übernommen werden können.

Die Thymusdrüse spielt ihre Hauptrolle ebenfalls in der Zeit von der vorgeburtlichen Entwicklung bis zum Kleinkindalter. Nach der Pubertät schrumpft sie auf einen wenige Gramm schweren Rest zusammen und ist für Erwachsene entbehrlich.

Autoren

Dr. med. Nicole Menche | zuletzt geändert am 21.03.2016 um 16:22 Uhr
Vorheriger Artikel

Erkrankungen des Immunsystems